Aufstellung Hinrunde

 

1.1 Felix Gnamm

1.2 Peter Engel

1.3 Manfred Müller

1.4 Uli Müller

1.5 Helmut Ley

1.6 Markus Meng

 

Knappe 7:9-Heimniederlage im Derby gegen den TSV Gaildorf

 

Ley / Thoma und Engel / M. Müller unterlagen den starken Gaildorfer Doppeln Schuster / Stieb und G. Rehmann / Fruh jeweils knapp in fünf Sätzen. Gnamm / Meng konnten sich hingegen gegen Bauer / Ogunlade in vier Sätzen durchsetzen.

Gnamm musste sich Schuster in knappen vier Sätzen geschlagen geben, während Engel nach toller Leistung Rehmann, einen der Topspieler der Liga, in vier Sätzen bezwingen konnte. Müller war gegen den stark spielenden Fruh ebenso chancenlos wie Ley gegen Stieb. Meng und der gut aufgelegte Thoma, der U. Müller ersetzte, brachten das Heimteam mit zwei Viersatzsiegen gegen Ogunlade und Bauer wieder auf 4:5 heran. Gnamm unterlag Rehmann trotz sechs Matchbällen noch in fünf Sätzen. Engel gelang ein überzeugender Dreisatzsieg gegen Schuster. Anschließend gewann Müller gegen Stieb in vier Sätzen, während Ley gegen Fruh deutlich unterlag. Meng musste sich Bauer nach enttäuschender Leistung in vier Sätzen beugen. Thoma gewann gegen Ogunlade in fünf Sätzen und erzwang so das Schlussdoppel. Mit Ley war er allerdings gegen Rehmann / Fruh chancenlos.

 

 

Klare 3:9-Schlappe beim TSV Neuenstein III

 

Die Partie in Neuenstein begann denkbar schlecht. Engel / M. Müller verloren gegen Köhler / Wolbert in fünf, Gnamm / Meng gegen Frank / Gruber in vier und U. Müller / Ley gegen Ostertag / Karakilic in fünf Sätzen.

Gnamm und Engel brachten den TSV mit überzeugenden Dreisatzsiegen gegen Köhler und Frank wieder heran. Doch die starke Mitte mit M. Müller und U. Müller war gegen Gruber und Ostertag chancenlos. Ley bezwang Karakilic sicher, doch nach Mengs Dreisatz-Niederlage gegen Wolbert ging man mit einem 3:6-Zwischenstand in die zweite Einzelrunde. Gnamm und Engel trafen mit Frank und Köhler auf Gegner, die ihnen nicht lagen. Nach einer Viersatz-Niederlage des tapfer kämpfenden M. Müller gegen Ostertag war das klare Ergebnis gegen einen bärenstarken Gegner besiegelt.

 

 

Ersatzgeschwächt ein 8:8-Unentschieden beim SC Michelbach / Wald geholt

 

Steffen Thoma und Emil Nachtigall ersetzten Gnamm und U. Müller. Nach den Doppeln führte der TSV 2:1. Engel / M. Müller waren in vier Sätzen gegen Kirstätter / Rüdele und Meng / Thoma in fünf Sätzen gegen Ragutzke / Frey siegreich, während Ley / Nachtigall gegen Schoch / Kübler deutlich verloren.

Engel bezwang Kirstätter in vier Sätzen, M. Müller unterlag Schoch in engen drei Sätzen. Ley besiegte Ragutzke klar in drei Sätzen, Meng haderte mit seiner hohen Fehlerquote bei seiner Dreisatz-Niederlage gegen Kübler. Thoma bezwang Rüdele in vier, Nachtigall unterlag Frey in drei Sätzen. In einem hochklassigen Fünfsatzmatch bezwang Engel die gegnerische Nummer 1 Schoch. M. Müller hatte Kirstätters hohem Tempo nichts entgegenzusetzen. Ley musste sich Kübler in vier Sätzen beugen, während Meng seinem Gegenüber Ragutzke keine Chance ließ und den knappen Vorsprung hielt. Im hinteren Paarkreuz gingen allerdings beide Punkte an die Heimmannschaft. Thoma unterlag Frey in vier Sätzen, Nachtigall verspielte eine sichere Führung im ersten Satz und unterlag schließlich Rüdele klar in drei Sätzen. Im Schlussdoppel zeigten Engel / M. Müller eine starke Leistung und bezwangen Schoch / Kübler in vier Sätzen.

 

 

Unglückliche 5:9-Niederlage bei der PSG Schwäbisch Hall II

 

Wieder musste der TSV ohne Gnamm und U. Müller antreten. Engel / M. Müller besiegten Bauer / Vogelmann sicher, während Ley / S. Thoma gegen Häfner / Guechida und Meng / Salhoff gegen Saffrich / Fäth chancenlos waren.

Engel bezwang anschließend Materialspieler Bauer in vier, Müller seinen Kontrahenten Häfner in knappen fünf Sätzen. Die knappe Fünfsatzniederlage Leys gegen Saffrich war der Knackpunkt für den weiteren Verlauf des Spiels. Meng war trotz ordentlicher Leistung gegen Guechida chancenlos. Thoma und Salhoff unterlagen anschließend Vogelmann und Fäth etwas unglücklich in vier Sätzen. Engel brachte den TSV nach Fünfsatzsieg gegen Häfner wieder heran, doch Müller unterlag Bauer in sehr engen vier Sätzen. Ley unterlag Guechida in fünf Sätzen. Nach starker Defensivleistung gegen Saffrich brachte Meng den TSV noch einmal heran, doch Thoma verlor gegen Fäth knapp in vier Sätzen.

 

 

4:9-Heimniederlage gegen die SG Garnberg

 

Gegen den starken Absteiger aus Garnberg fehlte dem TSV die Nummer 4 Uli Müller. Engel / M. Müller und Ley / S. Thoma konnte ihre Doppel gegen Benner / Zoller und Steppan / Schmelzer gewinnen, Gnamm / Meng unterlagen dem Einserdoppel Muth / Stadtmüller unglücklich in fünf Sätzen.

Gnamm unterlag dem starken Stadtmüller in drei Sätzen, auch Engel musste sich Muth nach hartem Kampf in fünf Sätzen geschlagen geben. Auch Müller (in fünf) und Ley (in vier Sätzen) gaben ihre Spiele gegen Steppan und Benner ab. Meng mit einem klaren Dreisatzerfolg gegen Zoller und Thoma in knappen fünf Sätzen gegen Schmelzer brachten den TSV auf 4:5 heran. Gnamm musste sich Muth in drei Sätzen geschlagen geben, während Engel nach hartem Kampf auch gegen Stadtmüller in fünf Sätzen verlor. Nach der Viersatzniederlage von Müller gegen Benner verlor auch Ley knapp in fünf gegen Steppan. Ein Schlussdoppel wäre bei einem Sieg Leys möglich gewesen, denn Meng hatte sein Spiel gegen Schmelzer bereits gewonnen und Thoma hätte sicherlich gute Chancen gegen den jungen Zoller gehabt.

 

 

5:9-Heimschlappe gegen den TTC Gnadental IV

 

Gnamm und U. Müller fehlten beim TSV. Engel / M. Müller gewannen ihr Doppel gegen Kaya / Kriulin nach umkämpften fünf Sätzen. Ley / Meng waren gegen J. Schmitzl / Wachter ebenso chancenlos wie die Ersatzspieler Angelika Steuer-Sanwald / Daniel Hägele gegen Lange / Koman.

Der starke Engel beherrschte Schmitzl klar in drei Sätzen, Müller musste sich Kaya in vier Sätzen beugen. Ley bezwang Kriulin in vier Sätzen, mit dem gleichen Ergebnis unterlag Meng seinem Kontrahenten Wachter. Steuer-Sanwald hielt gut gegen Koman mit, musste sich aber 0:3 geschlagen geben. Hägele hatte gegen Lange keine Chance. Engel besiegte Kaya in einem fantastischen Spiel noch in fünf Sätzen, Müller unterlag Schmitzl in vier Sätzen. Ley war anschließend gegen Wachter chancenlos. Meng bezwang nach guter Leistung Kriulin in knappen drei Sätzen, doch Steuer-Sanwald war gegen Lange chancenlos.

 

 

Endlich der erste Sieg – 9:5 beim TSV Bitzfeld II

 

Jochen Wahl spielte für den angeschlagenen Gnamm. Engel / M. Müller bezwangen Benzler / Schawe sicher in drei Sätzen. U. Müller / Wahl mussten sich dem starken Doppel Eichhorn / Freidinger in fünf Sätzen geschlagen geben. Ley / Meng bezwangen Leipersberger / Wimberger in vier Sätzen.

Nach Engels Dreisatzsieg gegen Benzler musste sich M. Müller dem starken Eichhorn in knappen vier Sätzen geschlagen geben. U. Müller bezwang Leipersberger anschließend in vier Sätzen, während Ley knapp in fünf Sätzen Freidinger unterlag. Meng bezwang Wimberger sicher in drei Sätzen, Wahl unterlag trotz guter Leistung Schawe in vier Sätzen. Engel musste die Überlegenheit Eichhorns in vier Sätzen anerkennen, M. Müller setzte sich gegen Benzler in vier Sätzen durch. U. Müller bezwang Freidinger danach in vier Sätzen. Im Duell der Noppenspieler behielt Ley gegen Leipersberger klar die Oberhand. Schließlich gelang Meng gegen Schawe ein umjubelter Fünfsatzerfolg, der den Sieg bedeutete.

 

 

 

 

 

 

Aufstellung Hinrunde

 

  1. Alec Mijatovic

  2. Steffen Thoma

  3. Robert Salhoff

  4. Erhard Kungel

  5. Dieter Schreier

  6. Klaus Sanwald

  7. Moritz Hinderer

  8. Angelika Steuer-Sanwald

  9. Emil Nachtigall

  10. Jochen Wahl

  11. Patrick Thoma

  12. Anthony Wilson

  13. Uwe Genz

  14. Gerhard Oesterle

  15. Hannes Oesterle

  16. Daniel Hägele

  17. Rolf Hinderer

  18. Christian Bohn

 

 

5:9-Niederlage beim Vorjahresmeister TSV Gaildorf II

 

Die Nummer 1, Alec Mijatovic, wurde durch Emil Nachtigall ersetzt. S. Thoma / Kungel gewannen gegen Goldmann / D. Eichele. Salhoff / Schreier und Sanwald / Nachtigall unterlagen Klein / Rehmann und W. Eichele / Jajja.

Thoma besiegte Klein, Salhoff unterlag Goldmann. Schreier setzte sich gegen S. Rehmann durch, während Kungel gegen D. Eichele verlor. Sanwald und Nachtigall mussten sich Jajja und W. Eichele beugen. Im Anschluss unterlag Thoma dem Materialspieler Goldmann, während Salhoff sich gegen Klein durchsetzte. Kungel verlor gegen Rehmann, Schreier bezwang D. Eichele. Sanwalds Niederlage gegen W. Eichele besiegelte das 5:9.

 

 

8:8-Unentschieden gegen die PSG Schwäbisch Hall IV

 

Der TSV trat zu siebt an. Nach einem Sieg von Mijatovic / Salhoff gegen Schanzenbach / R. Zwettler folgten Niederlagen von S. Thoma / Kungel gegen Schmitt / Noller, Sanwald / Wahl gegen Scheler / Scheler.

Mijatovic verlor gegen J. Schanzenbach ebenso, wie Thoma gegen den Defensivspezialisten Schmitt und Salhoff gegen den Jugendersatzspieler J. Scheler zum zwischenzeitlichen Spielstand von 1:5. Kungel gegen Noller, Schreier gegen R. Zwettler und Wahl gegen F. Scheler, der verletzt aufgeben musste, brachten den TSV auf 4:5 heran. Mijatovic war anschließend gegen Schmitt chancenlos, während sich Thoma gegen Schanzenbach durchsetzte. Nach Siegen von Salhoff gegen Noller, Kungel gegen J. Scheler und Schreier gegen den nicht antretenden F. Scheler fehlte nur noch ein Sieg. Wahl musste sich Zwettler allerdings in drei engen Sätzen geschlagen geben und auch das Schlussdoppel verloren Mijatovic / Salhoff gegen Schmitt / Noller deutlich.

 

 

Stark ersatzgeschwächt: 5:9-Niederlage beim TSV Vellberg IV

 

Ohne die Nummern 1 bis 3 ging es zum Mitaufsteiger. Schreier / Steuer-Sanwald mussten sich Boll / Schwarz in vier Sätzen geschlagen geben, doch nach den überraschenden Fünfsatzsiegen von Kungel / Wahl gegen Jäger / Eder und Sanwald / Nachtigall gegen Hanselmann / Stümpfig führte man überraschend mit 2:1.

Kungel und Schreier bezwangen anschließend ebenso überraschend Eder und den Defensivkünstler Jäger in fünf bzw. vier Sätzen. Nach drei knappen Niederlagen von Sanwald gegen Schwarz in fünf, Steuer-Sanwald gegen Boll und Wahl gegen Hanselmann in jeweils vier Sätzen, brachte Nachtigall den TSV nach einem Fünfsatzsieg gegen Stümpfig mit 5:4 in Führung. Im Anschluss unterlagen Kungel gegen Jäger in vier, Schreier gegen Eder in fünf, Sanwald gegen Boll in vier, Steuer-Sanwald gegen Schwarz in drei und Nachtigall gegen Hanselmann in fünf Sätzen.

 

 

In Bestbesetzung zum ersten Sieg – 9:2 gegen den TTC Gnadental VI

 

Mijatovic / Salhoff besiegten Neidlein / Pomreinke sicher in vier Sätzen. S. Thoma / Kungel gewannen gegen Reichert / Juhasz souverän, während Schreier / Sanwald gegen Christ / Schmelzer über die volle Distanz gingen.

Mijatovic unterlag dem Materialspieler Juhasz in fünf, Thoma bezwang Reichert in vier Sätzen. Salhoff konnte gegen Pomreinke noch in fünf Sätzen gewinnen. Der starke Kungel bezwang Neidlein klar. Schreier und Sanwald kamen zu engen Viersatzsiegen gegen Schmelzer und Christ. Mijatovic gab auch gegen Reichert unglücklich im Entscheidungssatz ab, Thoma schlug allerdings Juhasz anschließend in vier Sätzen.

 

 

Ein weiterer Schritt zum Klassenerhalt – 9:3 gegen den SSV Geißelhardt II

 

Steuer-Sanwald ersetzte Mijatovic. S. Thoma / Kungel bezwangen P. Nowack / Greitzke klar in drei Sätzen. Salhoff / Sanwald unterlagen Mack / I. Nowack in vier Sätzen. Schreier / Steuer-Sanwald gelang ein klarer Dreisatzsieg gegen Kolder / Bühler.

Thoma und Salhoff hielten sich gegen I. Nowack und Mack ebenso schadlos wie Kungel gegen Kolder und Schreier gegen P. Nowack. Das hintere Paarkreuz – Sanwald gegen Greitzke und Steuer-Sanwald gegen Bühler – punktete problemlos. Thoma unterlag Mack klar in drei Sätzen, Salhoff verlor gegen I. Nowack knapp in fünf. Kungel bezwang im Anschluss allerdings P. Nowack klar in drei Sätzen und sorgte so für das klare Endergebnis.

 

Als Aufsteiger auf Rang 4!

 

Mit dem Ziel, sich von den Abstiegsrängen fernzuhalten, in die Saison gestartet, erreichte die erste Tischtennismannschaft zum Vorrundenabschluss der Kreisliga B West sensationell den 4. Platz. Lediglich in den Spielen gegen die Aufstiegskandidaten TSV Michelbach / Bilz und TTC Gnadental IV setzte es deutliche 2:9-Niederlagen. Unglücklich mit 7:9 wurde das Spiel gegen die TSG Öhringen III verloren. Als Lieblingsergebnis hat sich ein 9:3-Sieg herauskristallisiert, denn alle Siege (gegen TSV Bitzfeld II, TSV Zweiflingen, SSV Geißelhardt, TSV Neuenstein III und TTC Westheim) wurden mit diesem Ergebnis eingefahren. Ein besonderes Highlight war das Spiel beim TSV Gaildorf am zweiten Spieltag, als ein 2:7-Rückstand in einen 8:7-Vorsprung gedreht werden konnte. Das Schlussdoppel, das sogar den Sieg hätte bringen können, unterlag allerdings nach harter Gegenwehr.

Der Erfolg ist zum Großteil darin begründet, dass man fast ausnahmslos in Bestbesetzung antreten konnte und damit auch mit eingespielten Doppeln (16:13) agieren konnte. Bereits im Vorfeld war klar, dass es für das vordere Paarkreuz ungleich schwerer werden würde als eine Klasse tiefer. Dennoch wurden vorne respektable Bilanzen (15:21) erzielt. Im mittleren (17:10) und hinteren Paarkreuz (16:6)wurde deutlich, dass der TSV ausgeglichener besetzt ist als die meisten anderen Mannschaften.

 

Es spielten:

 

Rang

Name, Vorname 

gesamt

1.1

Müller, Manfred    

8:10

1.2

Gnamm, Felix    

4:10

1.3

Engel, Peter    

12:4

1.4

Müller, Uli    

7:4

1.5

Ley, Helmut    

7:4

1.6

Meng, Markus    

8:3

2.1

Mijatovic, Alec    

1:2

2.8

Steuer-Sanwald, Angelika    

1:0

 Einzel

48:37

 

Ley, Helmut / Müller, Manfred 

4:7

 

Gnamm, Felix / Meng, Markus 

5:2

 

Engel, Peter / Müller, Uli 

4:4

 

Meng, Markus / Mijatovic, Alec 

2:0

 

Engel, Peter / Steuer-Sanwald, Angelika 

1:0

 Doppel

16:13

gesamt

64:50

 

 

Herbstmeister!!

 

Die zweite Mannschaft wurde ihrer Favoritenrolle in der Kreisklasse C4 West eindrucksvoll gerecht. Lediglich 10 Spiele wurden in 8 Begegnungen verloren, was die Ausnahmestellung der Mannschaft in der Spielklasse mit 16:0 Punkten und 72:10 Spielen unterstreicht. Lediglich die Auswärtspartie beim TTC Gnadental VII (Platz 3) war mit 9:5 umkämpft, da man ohne drei (!) Stammspieler (Positionen 1, 3 und 5) antreten musste. Der große Aufstiegskonkurrent TTC Westheim II wurde hingegen deutlich mit 9:2 besiegt. In der Rückrunde ist es wichtig gegen die beiden genannten Teams in Bestbesetzung anzutreten. Da Westheim zwei Spieler aus der ersten Mannschaft dazubekommt, ist dieser Gegner noch einmal deutlicher stärker einzuschätzen.

 

Es spielten:

 

Rang

Name, Vorname 

gesamt

2.1

Mijatovic, Alec    

8:0

2.2

Thoma, Steffen    

7:1

2.3

Kungel, Erhard    

4:1

2.4

Salhoff, Robert    

8:0

2.5

Schreier, Dieter    

5:0

2.7

Sanwald, Klaus    

6:1

2.8

Steuer-Sanwald, Angelika    

2:1

2.10

Nachtigall, Emil    

5:2

2.16

Hägele, Daniel (JES)  

0:1

 Einzel

45:7

 

Mijatovic, Alec / Salhoff, Robert 

5:0

 

Nachtigall, Emil / Sanwald, Klaus 

3:2

 

Kungel, Erhard / Thoma, Steffen 

3:0

 

Kungel, Erhard / Schreier, Dieter 

2:0

 

Schreier, Dieter / Thoma, Steffen 

1:0

 

Nachtigall, Emil / Salhoff, Robert 

1:0

 

Schreier, Dieter / Steuer-Sanwald, Angelika 

1:0

 

Salhoff, Robert / Thoma, Steffen 

1:0

 

Sanwald, Klaus / Schreier, Dieter 

1:0

 

Hägele, Daniel / Steuer-Sanwald, Angelika 

0:1

 Doppel

18:3

gesamt

63:10

 

 

Restaurant

Santorini

Hier finden Sie uns:

TSV Sulzbach-Laufen

Nestelbergstraße  6/1
74429 Sulzbach-Laufen

Telefon: 07976/1395

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright by TSV Sulzbach-Laufen