Spielberichte der Bezirksliga-Saison 2016/2017

In einer Viertelstunde demontiert

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

Die erste Möglichkeit im Spiel hatten die Kochertäler in der fünften Minute, aber Hähnel köpfte eine Retter-Flanke von der rechten Seite am Tor vorbei. Der Bezirksliga-Vize hatte in der 13. Minute die Chance zu einem Treffer, aber Torwart Haas konnte mit letztem Einsatz klären. In der 35. Minute fiel die Führung für die Kochertäler. Hähnel kam an der rechten Grundlinie ins Spiel und brachte den Ball flach nach innen, wo Ruf eiskalt zum 0:1 abstaubte.

Was dann zwischen der 57. und 72. Minute passierte, ist unbeschreiblich. Zunächst erzielte Sauter begünstigt durch Unaufmerksamkeit in der Sulzbacher Abwehr den 1:1.-Ausgleich. Danach war die Reule-Elf völlig von der Rolle und kassierte in der 59. Minute durch Urbitsch das 2:1 sowie in der 62. Minute das 3:1 durch Sauter. Urbitsch erhöhte auf 4:1 (69.). Schließlich erzielte Sauter das 5:1 (72.). Für die Kochertalelf verkürzte Köger mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze auf 2:5 (78.) und Ruf scheitere in der 82. Minute allein vor dem Nellmersbacher Torwart.

Fazit: Der TSV Sulzbach hat das Klassenziel ereicht und bedankt sich bei Trainer Markus Reule, der die Elf letztmals betreute, für seine engagierte zweijährige Trainerzeit.

Kochertälern glückt Revanche gegen Remshalden

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

Kurz vor dem letzten Heimspiel wurde der TSV-Coach Markus Reule nach zweijähriger Trainertätigkeit  vor eigenem Publikum verabschiedet.  Die Gäste aus dem Remstal  begannen ungemein forsch und die Heimelf hatte alle Hände voll zu tun. Umso überraschender fiel die 1:0-Führung der Kochertäler in der fünften Minute. Retter erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, passte uneigennützig zu Munz, und dieser erzielte mit einem Flachschuss ins rechte kurze Eck die Führung. In der 10. Minute fast der Ausgleich. Sauter rettete in höchster Not per Kopfball, der aber nur knapp am eigenen Kasten vorbeiging.

Danach war die Remstaltruppe weiterhin die spielbestimmende Elf, aber die TSV-Defensive ließ nichts anbrennen. Bei einem Konter in der 38. Minute fiel das 2:0. Ruf behauptete sich auf der linken Seite, passte überlegt nach rechts und der heransprintende Hähnel nagelte die Kugel eiskalt ins kurze Toreck.

In  der 48. Minute erkämpften sich die TSV-ler mit zwei Pressschlägen das Leder und Hähnel setzte sich aufgrund seiner Schnelligkeit im Strafraum durch, der Ball kam zu Ruf, der Markus Haas bediente. Dieser ließ sich nicht bitten und vollendete mit einem Schuss ins linke Eck zum 3:0. Es ging auf Seiten des TSV munter weiter. In der 55. Minute erkämpfte sich erneut Hähnel am Strafraum die Kugel und anschließend setzte sich Ruf gleich gegen mehrere Gegenspieler durch und stocherte den Ball irgendwie zum 4:0 über die Linie.

In der 77. Minute erzielte der SV Remshalden den verdienten Ehrentreffer zum 1:4 durch Zena nach einer gelungenen Kombination. Der Schlusspunkt in der 88. Minute: Nach einer Flanke von der rechten Seite durch König brachte Rühle den Ball von links wieder nach innen, und Sebastian Haas erzielte den 5:1-Endstand.

Trainer Markus Reule sagte: „Meine Truppe war am heutigen Tage einfach aggressiver und hat am Ende verdient gegen den bisherigen Tabellenfünften klar gewonnen.“

Sulzbach-Laufen schafft den Klassenerhalt

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

Zur großen Überraschung des TSV Sulzbach-Laufen  fand das Bezirksliga-Match beim SV Unterweissach auf dem Rasenplatz statt. Bereits nach zwei Minuten vergab Stephan Munz nach einer Hereingabe von rechts durch Jochen König eine klare Möglichkeit. Das Spiel war recht hektisch, und in der 25. Minute hatten die Gastgeber die erste Chance nach einem Freistoß von der linken Seite, aber der Kopfball ging über den Kasten. Ein weiterer Kopfball in der 32. Minute verfehlte das TSV-Gehäuse nur knapp.

Der SV Unterweissach hatte in dieser Phase mehr vom Spiel und in der 42. Minute verhinderte Torwart Johannes Haas mit einer Glanzparade die Führung der Heimelf. Kurz vor dem Wechsel hatte Markus Haas noch eine gute Möglichkeit, und in der Nachspielzeit streifte ein strammer Köger-Freistoß die Oberkante der Latte.

Der Gast dreht auf

Nach dem Wechsel gaben die Gäste mächtig Gas und in der 48. Minute verfehlte ein herrlicher Distanzschuss von Marcel Retter das Ziel. Zwei Minuten später musste der Unterweissacher Keeper bei einem Schuss von Markus Haas im Strafraum sein ganzes Können aufbieten, um die Führung der Kochertäler zu verhindern.

Nach 59 Minuten sprach der nicht immer souverän wirkende Schiedsrichter der Heimelf auf der linken Seite einen Freistoß zu, als er nach mehreren Stationen des SV Unterweissach auf fehlenden Vorteil erkannte. Die TSV-Abwehr brachte nach diesem Freistoß die Kugel nicht weg, und Luis Sadler stocherte das Spielgerät über die Linie zur 1:0-Führung. Die Reule-Elf forcierte danach das Tempo und wurde in der 69. Minute belohnt. Nach einer sehenswerten Ballstafette, eingeleitet durch einen Munz-Einwurf über König und Markus Haas sowie Jäger, brachte dieser den Ball zu Daniel Köger, der die Kugel in der Manier eines abgezockten Stürmers links unten im Unterweissacher Gehäuse zum 1:1-Ausgleich unterbrachte. So blieb es trotz einiger Aufreger auf beiden Seiten bis zum Schluss.

Fazit: Mit diesem Unentschieden gegen den Tabellenvorletzten bleiben die Kochertäler in der Bezirksliga und können sorgenfrei in die letzten beiden Spieltage gehen. Der Gegner am nächsten Sonntag heißt SV Remshalden und am 28. Mai kommt es zum Zusammentreffen mit dem TSV Nellmersbach.

Kochertäler gratulieren dem Meister

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

In der ersten Viertelstunde der Bezirksliga-Partie war das Spiel zwischen dem TSV Sulzbach-Laufen gegen den SV Breuningsweiler verteilt, aber der Tabellenführer war gefährlicher. Der Spitzenreiter legte ein enormes Tempo vor, spielte schnell nach vorne und war auch in der Abwehr sattelfest.

Vor allem die schnellen Spitzen stellten die Sulzbacher Abwehr am Samstag von Beginn an vor Probleme. In der 14. Minute war es dem an diesem Tag überragenden Torwart Johannes Haas zu verdanken, dass die Gäste nicht in Führung gingen, als er gegen einen durchgebrochenen SV-Stürmer glänzend per Fußabwehr klärte. Nach 25 Minuten schoss ein SV-Angreifer aus kurzer Distanz freistehend über den Kasten. Fünf Minuten später musste erneut Torwart Haas Kopf und Kragen riskieren, um keinen Treffer zu kassieren.

Die einzige gefährliche Aktion der Hausherren war danach ein Freistoß von Markus Haas, der jedoch knapp am rechten Pfosten vorbeiging. Dass es zur Pause noch torlos 0:0 stand, war letztlich Torwart Haas und dem Unvermögen der SV-Stürmer zu verdanken. Eigentlich hätten die Gäste zu diesem Zeitpunkt schon klar führen müssen.

Gleich nach dem Wechsel hatten die Gäste wieder zwei hochkarätige Chancen, aber Keeper Haas hielt seinen Kasten sauber. In der 55. Minute hatte der Spitzenreiter erstmals Glück, als der Schiedsrichter ein Handspiel eines SV-Abwehrspielers im Strafraum nicht ahndete. In dieser Phase kam die Reule-Truppe etwas besser ins Spiel, und nach einer Stunde musste der SV-Schlussmann sein ganzes Können aufbieten, um einen Freistoß von Daniel Köger zu entschärfen. Aber kurz danach gingen die Gäste in der 65. Minute in Führung.

Der ansonsten starke Steffen Sauter leistete sich einen Lapsus, Christian Mayer nutzte die Schwäche gnadenlos aus und erzielte das 1:0 für den Gast. Nach 85 Minuten hatten die Platzherren durch Daniel Köger noch eine Möglichkeit, aber sein Kopfball ging knapp am linken Pfosten vorbei. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 89. Minute, als der neue Bezirksligameister nach einem Ballverlust im Mittelfeld die TSV-Defensive mit einer sehenswerten Aktion ausspielte und Marko Kovac die Kugel zum 2:0 nur noch einschieben musste.

Fazit: Trotz großer Gegenwehr des TSV Sulzbach-Laufen war der Sieg des SV Breuningsweiler verdient.

Sulzbach-Laufen kann auswärts nicht gewinnen

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

Auswärts kann der TSV Sulzbach-Laufen nicht mehr gewinnen. Beim VfL Winterbach mussten sich die Kochertäler am Mittwoch mit 1:2 geschlagen geben.

 

Das Bezirksliga-Fußballspiel auf dem neuen Winterbacher Kunstrasenplatz begann ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gäste aus Sulzbach-Laufen. Es dauerte bis zur 26. Minute, ehe P. Ruf mit einem Kopfball die erste Chance für den Gast hatte. Zwei Minuten später verfehlte Silaj vom VFL mit einem Schuss auf das lange Eck nur knapp das Gehäuse des TSV.

In der 33. Minute sah die TSV-Defensive bei einem Konter der Remstäler alt aus. Torwart Haas konnte den Winterbacher Angreifer im Strafraum nur mit einem Foulspiel stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Nico Spina sicher zur 1:0-Führung. Unmittelbar vor dem Wechsel hatte P. Ruf noch die Chance zum Ausgleich, traf aber nicht das freie lange Eck, sondern einen eigenen Mitspieler.

Bereits in der 47. Minute hätten die Gastgeber nach einem Aussetzer der TSV-Innenverteidigung einen weiteren Treffer erzielen können, aber Torwart Haas rettete gegen den allein vor ihm auftauchenden VFL-Angreifer glänzend. Nach 55 Minuten hatte D. Köger eine gute Möglichkeit, knallte aber das Leder weit über den Kasten. In der 60. Minute vertändelte Köger im Mittelfeld den Ball. Den Konter schloss Silaj etwas glücklich mit dem 2:0 für den VFL ab.

Die Gäste gaben aber trotz dieses Rückstands nicht auf und wurden stärker. Die Bemühungen wurden in der 70. Minute belohnt. S. Munz flankte von der rechten Seite auf den am langen Posten stehenden Köger. Dieser scheiterte beim ersten Schuss am VFL-Torwart, aber beim zweiten Ballkontakt zappelte der Ball zum 1:2-Anschlusstreffer im Netz. Die Reule-Elf drückte nun auf den Ausgleich und hatte in der 80. Minute kein Glück, als ein VFL-Abwehrspieler einen Köger-Freistoß von der linken Seite per Kopf auf der Torlinie klären konnte. Mit Glück und Geschick brachten die Hausherren den knappen Sieg so über die Schlussminuten. Sulzbachs nächster Gegner ist am Samstag Spitzenreiter Breuningsweiler.

Die Kochertäler jubeln

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

Der Favorit aus Schorndorf hatte bereits in der vierten Minute eine gute Chance, aber der rechte Pfosten rettete für den TSV Sulzbach-Laufen. Die Heimelf konnte sich danach aus der Umklammerung befreien, hatte aber in der 12. Minute nochmals Glück, als nach einem Eckball die Kugel erneut an den rechten Pfosten klatschte. Die Kochertäler kamen danach durch enormen Einsatz immer besser ins Spiel und wurden in der 36. Minute belohnt. Simon Jäger führte einen Einwurf auf der rechten Seite blitzschnell aus und brachte den in diesem Spiel überragenden Marcel Retter ins Spiel. Dieser passte mit Zug zum Tor perfekt nach innen, und Daniel Köger traf mit einem Flachschuss aus sechs Metern eiskalt zum 1:0. Bereits zwei Minuten später hatte Stephan Munz auf  der rechten Seite die Chance zu einem weiteren Treffer, aber sein Schuss strich äußerst knapp am langen Pfosten vorbei.

Nach dem Wechsel hatte die Reule-Elf ein deutliches Übergewicht. Aber Philipp Ruf sowie Marek Hähnel verfehlten das Ziel, und ein Schuss von Daniel Köger in der 59. Minute konnte der SG-Schlussmann mit großer Mühe parieren. Der Ausgleich für die SG Schorndorf, die immer wieder unter Beweis stellte, dass die Elf zu den Spitzenteams der Bezirksliga gehört, fiel in der 73. Minute etwas überraschend. Nach einem Eckball von der linken Seite verlängerte Kaciani per Kopf die Kugel zum 1:1. Das Spiel stand nun auf des Messers Schneide. In der 81. Minute stoppte den Kochertälern der Atem, als ein Schuss eines SG-Angreifers von der rechten Seite den langen Pfosten touchierte. Aber der TSV ließ nicht locker. In der 84. Minute fiel schließlich das 2:1 für die Sulzbacher. Nach einer Köger-Ecke war am kurzen Pfosten Simon Jäger zur Stelle, der den Ball unter großem Jubel des TSV-Anhangs per Kopf im SG-Gehäuse unterbrachte. Stimme zum Spiel: Trainer Markus Reule war überglücklich und zollte seiner Elf ein Gesamtlob für die hervorragende Leistung.

Sulzbach-Laufen geht in Fellbach unter

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

Kein gutes Spiel absolvierte der TSV Sulzbach-Laufen beim SV Fellbach II und hatte beim 4:1 in Fellbach das Nachsehen. Bereits in der ersten Spielminute hatte der TSV Sulzbach-
Laufen Glück, dass er  nicht in Rückstand geriet, als ein SVF-Stür­mer auf Torhüter Haas zulief. Doch Haas blieb in diesem Duell der Sieger und konnte parieren. In der Folge spielte sich das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld ab, wobei Fellbach ein optisches Übergewicht hatte. In der 30. Minute ging Fellbach dann verdient in Führung durch einen Treffer von Paterno. In der 40. Minute wechselten die Kochertäler doppelt und änderten ihr Spielsystem. In der 45. Minute konnte dann Sulzbach-Laufen kurz vor der Halbzeit ausgleichen. Der eingewechselte König wurde auf dem Flügel gut in Szene gesetzt. Bei der Flanke kam bei einem Getümmel Munz an den Ball, der den Ball zum 1:1 sehenswert ins linke obere Toreck schlenzte. Nach dem Seitenwechsel hatte  Sulzbach-Laufen in der 55. Minute eine gute Chance, um in Führung zu gehen. Wieder wurde König geschickt. Es war eine 2:1-Situation, bei der Munz mitgelaufen war. Die Hereingabe konnte dieser nicht optimal verwerten. In der 60. Minute erzielte dann Fellbach das 2:1 durch De Giovanni. Nur fünf Minuten später konnte Fellbach sogar auf 3:1 durch Paterno erhöhen. Den Schlusspunkt setzte De Giovanni in der 85. Minute mit dem 4:1. Nach dieser Niederlage fiel der TSV Sulzbach-Laufen vom neunten auf den zehnten Platz zurück und hat zu einem Abstiegsplatz nur noch ein Polster von vier Punkten.

Fast geschlagen, aber aufgestanden

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

Das Spiel war gerade zwei Minuten alt, als der äußerst schwache Schiedsrichter bei einem umstrittenen Handspiel auf den Punkt zeigte. TSV-Keeper Haas konnte aber den Strafstoß glänzend parieren. In der fünften Minute fiel dann doch die Führung für Kaisersbach, als der Schiedsrichter eine klare Abseitsstellung nicht ahndete, und Mathias Kugler das 0:1 markierte. Beim 0:2 in der 12. Minute trat Simon Hagel nicht entschlossen genug ein, sein Gegenspieler flankte von der Grundlinie nach innen und Wiedmaier platzierte das Leder mit einem schönen Kopfball ins rechte Toreck. Die Kochertäler waren in dieser Phase völlig überfordert und kassierten in der 15. Minute durch Yusuf Hakin das 0:3.

Die Partie schien verloren, und ein Kantersieg des SV Kaisersbach wahrscheinlich. Allerdings konnten die Hausherren die Partie etwas offener gestalten und wurden in der 45. Minute mit  dem 1:3-Anschlusstreffer durch Friedrich Rühle belohnt. Simon Jäger behauptete sich an der rechten Grundlinie, brachte den Ball nach innen, und Daniel Köger donnerte diesen zum 2:3 in die Maschen (48.). Plötzlich war wieder alles offen. Nach 67 Minuten wurde Daniel Köger im Strafraum von den Beinen geholt, aber anstelle eines Strafstoßes sah der TSV-Stürmer die gelb-rote Karte wegen angeblicher Schwalbe. Die Zuschauer tobten. Simon Jäger bediente mustergültig Simon Hagel, dieser fackelte nicht lange und erzielte mit einem herrlichen Schuss den vielumjubelten 3:3-Ausgleichstreffer (69.). Die Kochertäler waren danach trotz Unterzahl mit tatkräftiger Unterstützung der Fans mehr am Drücker.   

Kochertäler verlieren Prestigeduell

 

(Rundschau Gaildorf/ Klaus Rieder)

 

Die Kochertalelf hatte bei ihrem Gastspiel beim VfR Murrhardt  bereits in der ersten Spielminute durch Marek Hähnel eine glasklare Torchance, aber der TSV-Stürmer zielte am rechten Pfosten vorbei. Auch der VfR Murrhardt hätte jedoch in der vierten Minute in Führung gehen können, als die TSV-Latte bei einer Kontersituation einen Treffer verhinderte. Die Gäste hatten in dieser Phase etwas Glück, nachdem in der zehnten Minute ein VfR-Angreifer allein vor Keeper Johannes Haas auftauchte, dieser jedoch den Schuss abwehren konnte. In der 21. Minute hatte Daniel Köger die Führung auf dem Fuß, allerdings wurde er im letzten Moment erfolgreich geblockt. Nach 27 Minuten fiel die 1:0-Führung für die Gastgeber. Stephan Munz brachte im eigenen Strafraum den Ball nicht weg, und dieser kam zum Gegner. Den ersten Schuss konnte Torwart Johannes Haas noch abwehren, aber beim zweiten Versuch war Georgios Michailidis mit einem Flachschuss erfolgreich. Kein Glück hatte die Reule-Elf in der 33. Minute, als das Leder nach einem Köger-Freistoß von der rechten Strafraumgrenze an den Pfosten klatschte. Der TSV Sulzbach kämpfte um den Ausgleich, wobei Murrhardt bei Kontern stets gefährlich blieb. Nach 43 Minuten war die Kochertalelf erfolgreich. Eine herrliche Kombination über die rechte Seite mit einer überlegten Hereingabe von Stephan Munz auf den langen Pfosten drückte Simon Jäger souverän über die Linie. Danach stellten sich die TSV-ler vollkommen dämlich an, denn dem VfR Murrhardt gelang bereits eine Minute später ohne defensives Dagegenhalten der Gäste die erneute Führung zum 2:1 durch Benjamin Bischoff.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer zwar eine überlegene TSV-Elf, aber nennenswerte Chancen sprangen gegen die starke VfR-Defensive nicht heraus. So blieb es im Murr-Kochertalderby beim überaus glücklichen Sieg des VfR Murrhardt, der damit seinen zweiten Sieg nach der Winterpause feiern durfte und sich auch viel Luft nach unten verschaffte.

Fazit: Der TSV-Elf kann man nicht vorwerfen, nicht mit großen Engagement das Spiel bestritten zu haben. Aber im Moment scheinen sich die Fußballgeister gegen die Reule-Elf verschworen zu haben. Allerdings reißt auch jede schwarze Serie einmal ab, hoffentlich bei der TSG Backnang II. Noch kann sich die Mannschaft in Sicherheit wiegen.

 

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Simon Hagel, Steffen Sauter, Marcel Hägele (85. Jannik Riexinger), Friedrich Rühle, Marcel Retter, Markus Haas, Simon Jäger (66. Sebastian Haas), Marek Hähnel, Stephan Munz (66. Jochen König), Daniel Köger.

<< Neues Textfeld >>

Die Abwärtsspirale dreht sich

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

Der TSV Sulzbach-Laufen hat das Bezirksliga-Match gegen den SV Allmersbach 1:4 verloren. Die Mannschaft auf dem Kochertal wartet damit nach der Winterpause weiter auf einen Sieg.

 

Mit einem offenen Schlagabtausch begann das Spiel. Schon in der dritten Minute hatte der TSV durch Marek Hähnel eine gute Möglichkeit und der SV Allmersbach konnte eine Minute später eine Chance nicht nutzen. In der sechsten Minute zappelte aber der Ball im Allmersbacher Netz.

Philipp Ruf setzte sich auf der rechten Strafraumseite durch und brachte die Kugel nach links auf Daniel Köger, dieser fackelte nicht lange und schoss den TSV mit 1:0 in Führung. In der zehnten Minute hatte die Heimelf kein Glück, denn ein Schuss von Markus Haas parierte der SVA-
Schlussmann glänzend.

Chance zum Ausgleich

Nach einer halben Stunde hatten die Gäste gleich zweimal die Chance zum Ausgleich. Zunächst verfehlte ein abgefälschter Ball knapp das TSV-Gehäuse. Kurz danach leistete sich Keeper Johannes Haas einen Lapsus und der Ball strich um Haaresbreite am langen Pfosten vorbei. Danach hatte die Reule-Elf das Spiel wieder besser im Griff.

Aber mit einem brutalen Doppelschlag geriet der TSV Sulzbach-Laufen ins Hintertreffen. In der 43. Minute gelang Philipp Weller mit einem herrlichen Distanzschuss der 1:1-Ausgleichs­treffer und nach einem Eckball von der rechten Seite vollendete Manuel Mrasek, sträflich allein gelassen, per Kopfball zur  1:2-Halbzeitführung (45.).

Nach dem Wechsel versuchten die Gastgeber mehr Druck aufzubauen, aber die besseren Chancen hatten die Allmersbacher. In der 71. Minute war es dann so weit, und die Gäste erzielten bei einem Konter das 1:3 durch Kim Steffen Schmidt. Damit war die Messe gelesen, und in der 88. Minute kamen die Gäste durch Marius Gebhardt zum 1:4 und einem verdienten Sieg.

Der TSV Sulzbach-Laufen muss am Sonntag beim VfR Murrhardt antreten. Dies wird eine heikle Aufgabe, denn die Murrhardter haben sich nach einer Schwächeperiode wieder gefangen. Die Kochertäler sind drauf und dran, ihre gute Platzierung aus der Hinrunde aufs Spiel zu setzen, denn der Abstand zu den gefährdeten Plätzen wird immer geringer. Diesen Trend muss die Mannschaft stoppen.

Fazit: Der TSV Sulzbach-Laufen muss schnell den Schalter umlegen, und Trainer Markus Reule steht vor seiner bisher schwierigsten Aufgabe.

Kochertäler verlieren gegen das Schlusslicht

 

Der TSV Sulzbach  war bis zur 74. Minute auf der Siegerstraße, danach brachen alle Dämme.

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

Nach einem verhaltenen Spielbeginn auf beiden Seiten bediente in der 13. Minute Marek Hähnel im linken Mittelfeld Philipp Ruf. Dieser schüttelte seine Gegenspieler ab, und erzielte mit einem überlegten Flachschuss ins linke Toreck das 0:1 für die Gäste. Die Heimelf ließ sich aber nicht einschüchtern und hatte Erfolg. Nach 25 Minuten lief die Kugel über mehrere Stationen gekonnt durch die SV-Elf, was durch fehlenden energischen Einsatz der TSV-Defensive begünstigt wurde und Dominic Krauß vollendete zum 1:1. Die Kochertäler hatten noch nach einem Freistoß das Glück auf ihrer Seite (38.). Die Halbzeitansprache muss gewirkt haben, denn die Reule-Elf war plötzlich klar besser. Leider wurde ein Tor von Philipp Ruf in der 55. Minute wegen angeblichem Foulspiel annulliert. Die Kochertäler erzielten in der 58. Minute die erneute 2:1-Führung durch Stephan Munz. Danach versäumte es die Gäste die spielerische Überlegenheit in Tore umzumünzen. Ohne Chance in der zweiten Hälfte trafen die Hausherren in der 75. Minute bei einem  Konter plötzlich den Pfosten. Danach nahm das Schicksal für die Gäste seinen Lauf. Nach einem Eckball brachte der TSV den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und Hegnach kam zum 2:2 (77.) durch Simeon Neumann. In der 83. Minute traf Rene Heinrich vom SV nach einem unberechtigten Eckball zum 3:2. Den Schlusspunkt setzte erneut Rene Heinrich mit einem Sonntagsschuss zum 4:2 in der 87. Minute.

 

Kochertäler erkämpfen sich einen Punkt

 

Eine tolle Moral der TSV-Truppe wird mit einem Punkt belohnt.

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

 

In der ersten Viertelstunde beherrschten die Gastgeber das Spielgeschehen, aber ein Treffer gelang ihnen nicht. Als sich die Sulzbacher aus der Umklammerung befreit hatten, kam jedoch Korb zum Führungstreffer. Eine Flanke von der rechten Seite in der 29. Minute erreichte einen Korber. Dessen Schuss konnte Keeper Sebastian Haas noch abwehren, aber der anschließende Heber von Philipp Eckart landete zum 1:0 im leeren Tor. In der 39. Minute erneut eine SC-Flanke von rechts aus stark abseits verdächtiger Position: Die TSV-Abwehr brachte die Kugel nicht weit genug aus der Gefahrenzone und Fabian Dietz erzielte mit einem Flachschuss aus 17 Metern ins rechte Toreck das 2:0. Bei einem Konter der Reule-Elf leitete Munz das Leder geschickt auf Daniel Köger weiter. Dieser setzte sich energisch gegen die SC-Abwehr durch und erzielte mit einem Schuss ins rechte Toreck den 1:2-Anschlusstreffer (44.) – es keimte Hoffnung im TSV-Lager.

Nach dem Wechsel wurde das Spiel insgesamt besser. In der 51. Minute erhielt der TSV einen Freistoß nach einem Foulspiel an Stephan Munz. Der kurz gespielte Ball erreichte Friedrich Rühle auf der linken Seite. Die gefühlvolle Hereingabe verpasste Simon Jäger, aber Steffen Keller bugsierte das Leder zum 2:2-Ausgleich über die eigene Linie. In der 63. Minute hatte der SC Korb eine Riesenmöglichkeit zur erneuten Führung, aber der SC-Stürmer zielte am linken Pfosten vorbei. Auf der anderen Seite gelang dem TSV  zwei Minuten später zwar ein weiterer Treffer, aber zur Verwunderung der Kochertäler sah der Schiedsrichter zuvor ein Abseits. Nach 75 Minuten rettete zunächst Torwart Johannes Haas für den TSV mit einem starken Reflex und in den knallharten Nachschuss warf sich Marcel Hägele.

Fazit: Die gute Moral der TSV-Truppe wird mit einem Punkt belohnt.  

 

 

Oberrot feiert Derbysieg im Kochertal

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse hatte der TSV Sulzbach-Laufen den besseren Start, denn bereits in der achten Minute erzielten die Platzherren das 1:0. Nach einem Einwurf auf der rechten Seite ging alles blitzschnell: Stephan Munz passte auf Daniel Köger, dieser flankte scharf nach innen, und Marek Hähnel donnerte die Kugel vom linken Fünfereck eiskalt flach ins kurze Eck zur Führung.

Obwohl die Oberroter zunächst zu keinem Treffer kamen, deuteten sie aber an, dass sie sich keineswegs chancenlos fühlten und auch nach vorne erheblichen Druck entfalten konnten. Vor allem Philipp Kees und Pascal Petermann hatten schon zu Beginn einen guten Tag erwischt.

Die erste Chance für Oberrot hatte Tom Scheuermann in der 21. Minute, aber er schoss in aussichtsreicher Position weit über den TSV-Kasten. Als sich in der 25. Minute Philipp Ruf durchsetzen konnte und der Ball auf dem Weg ins Tor war, hatten die TSV-ler bereits den Torschrei auf den Lippen, aber Dominik Mursch kratzte das Leder im letzten Moment von der Linie.

Nach einer halben Stunde hatte Daniel Köger auf der rechten Seite die Chance, die Führung auszubauen, aber den Schuss aufs kurze Eck konnte Torwart Daniel Bogner noch an den Pfosten lenken. In der 35. Minute sah Markus Haas wegen Meckerns die gelbe Karte. Den fälligen Freistoß von der rechten Seite, getreten durch Dominik Mursch, drückte Philipp Kees zum 1:1-Ausgleich unter die Latte. Danach konnte der FCO-Schlussmann in der 41. Minute bei einem Distanzfreistoß von Markus Haas mit einem guten Reflex einen Treffer vereiteln.

Nach dem Wechsel hatte der FC Oberrot mehr Spielanteile. In der 67. Minute lief Pascal Petermann von den Gästen allein auf Torwart Johannes Haas zu, aber dieser konnte die Situation glänzend für seine Farben klären. Die größte Chance, den FCO in Führung zu bringen, hatte Philipp Kees in der 74. Minute, aber Steffen Sauter rettete auf der Linie.

Zwei Minuten später brachten die Kochertäler bei einer turbu­lenten Szene im FCO-Strafraum das Leder einfach nicht über die Linie. Als die Reule-Elf in der 78. Minute die Abwehr etwas gelockert hatte, ging Pascal Petermann auf und davon und markierte die 1:2-Führung für die Rottäler. Der TSV Sulzbach-Laufen drängte nun auf den Ausgleich und hatte in der 83. Minute Erfolg. Jens Mayer spielte die Kugel nach rechts auf Marek Hähnel, und dieser erzielte mit einem strammen Flachschuss ins lange Eck das 2:2. In der 86. Minute griffen Markus und Johannes Haas im Strafraum nicht entschlossen genug ein, und Philipp Kees bedankte sich mit dem 2:3-Siegtreffer für den FC Oberrot.

Stimmen zum Spiel

Trainer Wolfgang Schwellinger: „Wir haben letztlich verdient gewonnen, wenngleich der Siegtreffer recht glücklich zustande kam.“

Trainer Markus Reule: „Bis zur 35. Minute hätten wir das Spiel entscheiden können und mussten am Ende eine bittere Niederlage einstecken.“

 

 

Sulzbach-Laufen zahlt Lehrgeld

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

Die Kochertäler begannen in Remshalden gut und hätten bei etwas Glück früh durch Philipp Ruf (4.) und Daniel Köger (6.) in Führung gehen können. Die erste Chance hatten die Hausherren in der 17. Minute, aber Torwart Johannes Haas rettete für den TSV. In der 22. Minute war aber auch er machtlos, als die TSV-Abwehr nach einem Freistoß völlig unsortiert war, und Kai Mayerle das 1:0 markierte.

Nach 26 Minuten klebte erneut Pech an den Kickschuhen von Philipp Ruf. Sein Schuss ging knapp über das SV-Gehäuse. Nach einer halben Stunde dann erneut ein schneller Vorstoß von Remshalden, den die Abwehr nicht unterbinden konnte. Sait  Canberk Ok schoss das 2:0.

Die Gäste steckten nicht auf, und  Stephan Munz verlängerte die Kugel per Kopf zu Philipp Ruf, der mit einem Flachschuss ins linke Toreck den 1:2-Anschlusstreffer erzielte. Remshalden blieb aber gefährlich, und Torwart Johannes Haas konnte in der 40. und 43. Minute weitere Gegentreffer verhindern.

Als die Reule-Elf im zweiten Spielabschnitt dem Ausgleich nahe schien, erzielten die Gastgeber wieder bei einem Konter das vorentscheidende 3:1 – abermals durch Sait Canberk Ok. Danach folgte ein Powerplay des TSV auf das SV-Gehäuse, aber die Sulzbacher kamen  gegen die gut organisierte SV-Abwehr nicht durch. Als die Gastgeber in der 72. Minute bei einem weiteren Konter durch Naoufil Jaouadi das 4:1 erzielten, war die Niederlage perfekt. Das 5:1 fiel in der Nachspielzeit durch Alper Secilmes.Fazit: Obwohl Sulzbach-Laufen die letzten drei Partien verloren hat, ist die Bilanz dennoch positiv. ckö

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Markus Haas, Steffen Sauter (67. Stefan Schock), Sebastian Bauer, Marcel Retter, Simon Jäger, Simon Hagel (11. Patrick Epple), Marek Hähnel, Stephan Munz (86. Jannik Riexinger), Philipp Ruf (77. Jens Mayer), Daniel Köger

Bittere Heimniederlage für die Kochertäler

 

Der TSV Sulzbach-Laufen war mehr in der Deffensive gegen den unermüdlich kämpfenden SVU.

 

(Rundschau Gaildorf/ Klaus Rieder)

 

Auf gefrorenem Boden in Sulzbach versteckten sich die Gäste aus Unterweissach keineswegs und hatten in der 10. Minute die erste Möglichkeit, aber Marcel Hägele konnte die brenzlige Situation bereinigen. Der TSV Sulzbach-Laufen war mehr in der Defensive gegen den unermüdlich kämpfenden SVU.

Die 1:0-Führung erzielte aber die Reule-Elf durch einen Konter in der 14. Minute. Stefan Munz verlängerte das Leder in Richtung des rechten Strafraumes und Daniel Köger war mit einem Flachschuss ins lange Eck erfolgreich. Die Gäste waren auch danach spielbestimmend und die TSV-Abwehr stand mächtig unter Druck. Erst nach einer halben Stunde hatten die Sulzbacher die Partie wieder im Griff. In der 38. Minute konnte sich Daniel Köger auf der linken Seite gut durchsetzen, aber beim Gästetorwart war Endstation.

Nach dem Wechsel hatten die Hausherren deutliche Vorteile, nutzten diese aber nicht zur Ergebnisverbesserung. Auffällig war, dass die Gäste weiter unerbittlich um jeden Ball kämpften. Bei einem Entlastungsangriff der Unterweissacher Elf versuchte es Manuel Kienzle in der 70. Minute mit einem Schuss aus gut 20 Metern, dieser wurde abgefälscht und senkte sich als Bogenlampe zum 1:1-Ausgleich ins Netz der Gastgeber. Plötzlich witterten die Gäste, dass in Sulzbach für sie mehr drin war.

Als in der 75. Minute Marcel Retter, Marcel Hägele und Torwart Johannes Haas nicht entschlossen genug eingriffen, nutzte Kadir Akyüz diese Schwäche aus und erzielte das 2:1 für Unterweissach.

Die TSV-Truppe versuchte jetzt mit mehr Einsatz den Ausgleich zu erzielen, aber einmal rettete ein SVU-Spieler  mit dem Kopf auf der Linie (84. Minute) und in der 88. Minute verhinderte der starke SVU-Schlussmann bei einem Munz-Schuss mit einem tollen Reflex den Ausgleich. So blieb es beim glücklichen, aber letztlich nicht ganz unverdienten 2:1-Sieg für den Gast vom SV Unterweissach.

 

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Markus Haas, Marcel Hägele (82. Jens Mayer), Sebastian Bauer, Simon Hagel, Marcel Retter, Simon Jäger, Marek Hähnel, Philipp Ruf (42. Patrick Epple), Stephan Munz, Daniel Köger

 

 

Die Überraschung blieb aus

 

(Rundschau Gaildorf/ Klaus Rieder)

 

Die Hausherren zeigten bald, warum sie ganz vorne stehen. Bei einem Eckball von der linken Seite nickte der bärenstarke Costa eiskalt zur 1:0-Führung (11.)  ein. Die Kochertäler agierten nun etwas offensiver. Die Antwort lieferte Breu- ningsweiler in der 15. Minute, als die Heimelf nach einem Konter durch Friedrich auf 2:0 davonzog.  Die Reule-Elf erholte sich von diesem Schock und hatte in der 18. Minute die erste Möglichkeit, aber der SV-Schlussmann parierte einen Munz-Freistoß aus 18 Metern glänzend, doch beim 1:2 durch Munz in der  23. Minute hatte  er keine Chance. Kurz danach scheiterte Ruf  aus kurzer Distanz. Auf der Gegenseite stellte Teiko seine individuelle Klasse unter Beweis und erzielte von der linken Seite kommend das 3:1 (28.). Als sich in der 38. Minute Retter mit einem abgefälschten Scharfschuss das 2:3 besorgte, war  plötzlich wieder alles offen. Danach sah  Nachtigall von der Heimelf die gelb-rote Karte. In der 41. Minute kratzte ein SV-Abwehrspieler einen Schuss von Munz auf das leere Tor noch von der Linie.

In der 49. Minute nutzte erneut Costa eine missglückte Abwehraktion eiskalt zum 4:2 für den Favoriten aus. Die Gäste hatten danch zwar mehr vom Spiel. Aber außer einem Kopfball von Munz, der wenige Zentimeter am Pfosten vorbeisprang, kam nicht mehr heraus. Insgesamt ging der Sieg des SV Breuningsweiler in Ordnung.   Christian Köger 

 

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Simon Hagel, Marcel Hägele (56. Simon Jäger), Sebastian Bauer, Friedrich Rühle (11. Patrick Epple), Marcel Retter, Markus Haas, Daniel Köger, Marek Hähnel, Stephan Munz, Philipp Ruf (85. Jens Mayer)

Den Tabellenführer abgezockt

 

(Rundschau Gaildorf/ Klaus Rieder)

 

Mit gemischten Gefühlen überquerte der TSV-Anhang den Kocher in Richtung Ausweichplatz – unbegründet, wie sich am Ende zeigte. Auf der regendurchdränkten, aber bespielbaren Sportanlage hatten die Kochertäler die erste Chance (18.) in diesem vorgezogenen Spiel der Fußball-Bezirksliga Rems-Murr. Der Nellmersbacher Torwart konnte aber einen Schuss von Daniel Köger abwehren. Im Nachschuss scheiterte Stephan Munz am eigenen Mitspieler. Nach 20 Minuten fiel das 1:0 für die Gastgeber:  Munz bediente Marek Hähnel mustergültig. Der scheiterte zunächst am Gäste-Schlussmann. Hähnel blieb jedoch im Ballbesitz und erzielte von links die 1:0-Führung für die Kochertäler.

Aber es dauerte gerade zwei Minuten, ehe der Tabellenführer aus Nellmersbach mit einem Lattenknaller aufhorchen ließ. Die Gäste ließen nicht nach. Sie drängten auf den Ausgleich. In diesem Spielabschnitt hatte die Reule-Elf etwas Glück, als ein Schuss des Gästestürmers Sebastian Bauer noch zur Ecke abgewehrt werden konnte. Doch die Sulzbacher Truppe hatte die passende Antwort parat: Nach einem herrlichen Pass auf die halblinke Position sprintete Hähnel auf das Gästetor zu. Bei seinem herrlichen Treffer zum 2:0 ins lange Eck ließ er dem Gästekeeper nicht den Hauch einer Abwehrchance (41.). Im zweiten Spielabschnitt hatte der Tabellenführer ein optisches Übergewicht. Die besseren Chancen waren auf der Seite der Gastgeber. So auch in der 62. Minute: Nach einen Konter durch Daniel Köger trudelte der Ball knapp am Torpfosten vorbei.

Ab der 64. Minute spielte Nellmersbach nur noch mit zehn Mann: Ramazan Öztürk musste nach Gelb-Roter Karte das Spielfeld verlassen. Der Gast blieb aber gefährlich: Nach 73 Minuten verhinderte Sulzbachs Torwart Johannes Haas mit eine Glanzparade den Anschlusstreffer des Tabellenführers, der auch in Unterzahl niemals aufgab. Ein Raunen ging durch den Sulzbacher Anhang, als ein Fernschuss von Bernhard Rühle knapp das Ziel verfehlte (77.). Die Entscheidung dann in der 84. Minute. Der Gästetorwart wollte vor Hähnel klären. Der Sulzbacher war schneller am Ball und brachte das Leder zum 3:0 über die Linie. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte der starke und wieder genesene Markus Haas aus dem Gedränge heraus in der Nachspielzeit.

 

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Simon Hagel, Marcel Hägele (86. Steffen Sauter), Sebastian Bauer, Friedrich Rühle, Marcel Retter, Markus Haas, Marek Hähnel (88. Stefan Schock), Philipp Ruf, Stephan Munz (75. Jens Mayer), Daniel Köger (86. Patrick Epple).

Philipp Ruf mit drei Toren für Sulzbach-Laufen

 

(Rundschau Gaildorf/ Klaus Rieder)

 

Das erste Ausrufezeichen setzten die Gäste aus dem Remstal in der 12. Minute, aber der Schuss eines VfL-Angreifers aus halbrechter Position strich knapp am linken TSV-Pfosten vorbei. Die Antwort der Kochertäler ließ nicht lange auf sich warten. Marek Hähnel passte auf Philipp Ruf, der das Leder nach links einfach durchließ. Von dort eilte Daniel Köger auf das Tor zu und erzielte mit einem Flachschuss ins lange Eck die 1:0-Führung (15.). Die TSV-Elf ließ nicht locker. In der 20. Minute fiel das 2:0. Marcel Retter spielte vom Mittelfeld auf das rechte Strafraumeck, Marek Hähnel zeigte seine Schnelligkeit, überspielte den VfL-Torwart und brachte aus spitzem Winkel das Leder im Tor unter. Nach 29 Minuten schickte Stephan Munz seinen Sturmpartner Daniel Köger in den Strafraum, dieser umspielte den Gästekeeper und wurde von diesem von den Beinen geholt. Den fälligen Elfer verwandelte Philipp Ruf eiskalt zum 3:0. Der Anschlusstreffer zum 3:1 in der 33. Minute gelang Patrik Rychlik, als er den etwas zu weit vor seinem Kasten stehenden Torwart Johannes Haas mit einer Bogenlampe überraschte. Nach 37 Minuten bediente Marek Hähnel Philipp Ruf, der im Stile eines Goalgetters das 4:1 markierte. Die Gäste gaben aber nicht auf und hatten zwei Minuten später Pech, als ein Freistoß an der TSV-Latte scheiterte. Aber auch die TSF-ler hatten kurz vor der Halbzeit mit einem Lattentreffer von Daniel Köger noch eine gute Möglichkeit.

In der zweiten Spielhälfte hatte der VfL ein optisches Übergewicht, und in der 62, Minute  musste sich Torwart Haas mächtig strecken, um einem weiteren Treffer des VfL zu verhindern. Die eiskalte Dusche kam für die Winterbacher in der 69. Minute. Simon Jäger setzte sich an der Strafraumgrenze durch und schoss auf die Kiste, dort ließ der Torwart den Ball abprallen, und Philipp Ruf bugsierte mit seinem dritten Treffer den Ball über die Linie. Bereits am kommenden Samstag freuen sich die Kochertäler auf das Spitzenteam aus Nellmersbach. Dieses Spiel bezeichnet Trainer Reule nach dem heutigen Spiel als „Bonusspiel“.

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Simon Hagel, Marcel Hägele, Sebastian Bauer (71. Jannik Riexinger), Friedrich Rühle, Marcel Retter, Simon Jäger (79. Stefan Schock), Marek Hähnel (87. Steffen Sauter), Philipp Ruf, Stephan Munz (46. Jens Mayer), Daniel Köger

TSV mit doppelten Pech

 

(Rundschau Gaildorf/ Klaus Rieder)
 

In einer zunächst ausgeglichenen Partie übernahm die SG Schorndorf ab der 20. Minute mehr und mehr das Geschehen, und die Führung der Gastgeber war nur eine Frage der Zeit.

Sulzbach-Laufen konnte sich aber nach einer halben Stunde wieder aus dieser Umklammerung befreien. Nach 35 Minuten hatte der TSV Glück, als sich ein Heber neben das Tor von Keeper Haas senkte. Aber in der 38. Minute war es so weit: Nach einem Eckball von der rechten Seite brachte die TSV-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und Sokol Kacani war mit einem noch abgefälschten Drehschuss aus sieben Metern zum 1:0 erfolgreich.

In der 42. Minute wurde beim ersten gefährlichen Angriff des TSV Ruf im Strafraum angespielt, dieser umkurvte seinen Gegenspieler und wurde von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ruf selbst sicher zum 1:1-Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit prallten die TSV-ler Markus Haas und Marcel Hägele bei einer Abwehr unglücklich mit den Köpfen zusammen, wobei beide erheblich verletzt wurden. Wie schwer die Verletzungen sind, konnte nach Spielschluss noch nicht genau festgestellt werden.

Nach dem Wechsel hatte Schorndorf in der 48. Minute eine Riesenchance zur Führung, aber Torwart Haas vereitelte diese glänzend. Auf der anderen Seite hatte die Reule-Elf in der 61. Minute eine gute Möglichkeit, als  Rühle über die linke Seite kam, aber Ruf die Flanke neben den Kasten spitzelte. Danach hätte die Sulzbacher Truppe bei drei weiteren Kontern über die linke Seite in Führung gehen können, doch Ruf und zweimal  Hähnel konnten die Chancen nicht nutzen.

Als an diesem Sonntag schon alles nach einem Remis roch, gingen die Schorndorfer in der 84. Minute überraschend mit 2:1 in Führung. Einen langen Ball aus dem Mittelfeld verlängerte erneut Sokol Kacani per per Kopf über Torwart Haas, der dabei keine glückliche Figur abgab. Christian Köger

 

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Simon Hagel, Marcel Hägele (45. Steffen Sauter), Sebastian Bauer, Friedrich Rühle, Marcel Retter, Markus Haas (45. Jens Mayer), Marek Hähnel (84. Stefan Schock), Philipp Ruf, Simon Jäger, Stefan Munz (66. Jannik Riexinger).

 

Marek Hähnel schießt den TSV Sulzbach-Laufen zum Sieg

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

Das Spiel war hart und hat den Fußball-Bezirksligisten aus dem Kochertal gefordert. Doch am Ende schoss Marek Hähnel den TSV Sulzbach-Laufen zum Sieg. Der SV Fellbach II hatte am Ende beim 2:1-Erfolg der Sulzbacher das

 

Bei herrlichem Fußballwetter gab gestern Markus Haas den ersten Warnschuss auf das Gehäuse des SV Fellbach II ab, verfehlte jedoch knapp das Tor (8.). Zwei Minuten später bediente Stefan Munz seinen Sturmkollegen Philipp Ruf in den freien Raum, und der Torwart der Gäste konnte diesen nur noch mit einem Foul im Strafraum stoppen.

Den fälligen Elfer setzte Spielführer Marcel Retter an den linken Außenpfosten. Aber der Druck der Fußballer aus dem Kochertal hielt an. Nach 13 Minuten fiel das 1:0 für die Reule-Elf. Marcel Retter setzte sich im linken Strafraum durch, brachte die Kugel nach innen und Philipp Ruf markierte mit einem sehenswerten Hackentreffer die Führung. Danach sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, ehe Jürgen Jeff  Dekpo vom SV Fellbach II nach einem Eckball von der linken Seite der 1:1-Ausgleich gelang (41.).

Der TSV Sulzbach-Laufen hatte nach dem Seitenwechsel  zwar mehr vom Spiel, aber in der 57. Minute stockte dem Anhang der Atem, als ein Flachschuss der Gäste um wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbeistrich. In der 63. Minute säbelte der Gästekeeper über den Ball, Philipp Ruf war zur Stelle und wurde zu Fall gebracht. Aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus.

Nach 75 Minuten zielte Daniel Köger neben das Tor, aber die Gäste aus Fellbach hatten in der 78. Minute durch ihren Mittelstürmer ebenfalls eine gute Möglichkeit in Führung zu gehen. Die entscheidende Szene gab’s dann in der 86. Minute: Daniel Köger spielte einen Ball in den Lauf von Marek Hähnel und diesem gelang mit einem genialen Schlenzer über den herauseilenden Torwart der Fellbacher der viel umjubelte 2:1-Siegtreffer. Trainer Markus Reule meinte, ein aufgrund der Spielanteile nicht unverdienter, aber am Ende dreckiger Sieg.

Der TSV Sulzbach-Laufen wird sich im Auswärtsspiel am Sonntag bei der SG Schorndorf erneut ins Zeug legen, um vorne dran zu bleiben. Dort haben die Kochertäler noch etwas gutzumachen.

 

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Markus Haas, Marcel Hägele, Sebastian Bauer, Simon Hagel, Marcel Retter, Simon Jäger (79. Friedrich Rühle), Marek Hähnel, Philipp Ruf (90. Stefan Schock), Stefan Munz (88. Jens Mayer), Daniel Köger.

 

Kochertäler holen Punkt in Kaisersbach

 

(Rundschau Gaildorf/ Klaus Rieder)

 

Bereits in der Anfangsphase ließ sich die TSV-Abwehr in der 13. Minute überraschen, als Thomas Baier vom SV Kaisersbach zur 1:0-Führung traf. In der 20. Minute wäre dem Hausherrn fast ein weiterer Treffer gelungen, aber  Hagel klärte im letzten Moment. Die erste Gästemöglichkeit hatte Ruf, aber der SV-Torwart parierte den Schuss  glänzend. Nach 34 Minuten konnte sich der Keeper des SV erneut auszeichnen, als er einen satten 16-Meter-Schuss von Köger gerade noch an den Pfosten lenken konnte.

Dann die 41. Minute:  Munz ließ sich auf der linken Strafraumseite trotz mehrerer Gegenspieler nicht vom Ball trennen, spielte quer zu Simon Jäger, dieser donnerte auf den Kasten  und der noch abgefälschte Ball schlug zum 1:1-Ausgleichstreffer ein.

In der Schlussminute der ersten Hälfte konterte der SV mit einem langen Ball auf der linken Seite, SV-Stürmer Kugler kam im Laufduell mit Hagel im Strafraum zu Fall.  Der  Schiedsrichter  wertete diese Aktion als Foulspiel und Matthias Kugler verwandelte den Elfer sicher zur 2:1-Halbzeitführung.

In der 51. Minute wurde Daniel Köger beim Sprint in den Strafraum von Kaisersbach in die Zange genommen, aber dieses Mal blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Ruf  hatte in der 58. Minute eine gute Chance zum Ausgleich. In der 75. Minute waren die Gastgeber einem weiteren Treffer nahe, aber ein Schuss knallte an den Pfosten. Dies hat den TSV wachgerüttelt. Nach 78 Minuten erkämpfte sich Köger im Strafraum den Ball, spielte quer auf Munz, der aber freistehend aus vier Metern über den Kasten ballerte.  Ruf behauptete sich in der 82. Minute im Strafraum, spielte quer auf  Daniel Köger, der aus acht Metern mit einem Schuss für den verdienten 2:2-Endstand sorgte. Christian Köger

 

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Markus Haas (40. Friedrich Rühle), Marcel Hägele (46. Steffen Sauter), Sebastian Bauer, Simon Hagel, Marcel Retter, Simon Jäger, Marek Hähnel, Philipp Ruf, Stefan Munz (90. Jens Mayer), Daniel Köger

 

Die Sulzbacher Bratwurstkurve bebt

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

Nach der Abtast­phase entwickelte sich in einem schnellen Bezirksligaspiel ein offener Schlagabtausch. Die Kochertäler hatten es allein Torwart Johannes Haas zu verdanken, dass die Gäste nicht in Führung lagen, denn in der 11. und 13. Minute parierte er jeweils in Eins-zu-eins-Situation bravourös. Genau in dieser Drangperiode der Backnanger kam ein weiter Ball auf die rechte Seite zu Stefan Munz, dieser flankte flach nach innen, Philipp Ruf war schneller als der Gästetorwart und staubte zum 1:0 in der 15. Minute ab. Durch einen kapitalen Lapsus vom TSV-Torwart Haas, der dennoch eine Stütze seiner Elf war, kamen die Lederstädter durch Christoph Traub in der 19. Minute zum 1:1-Ausgleich. Aber die Reule-Elf ließ sich nicht lange bitten, denn bereits zwei Minuten später gelang der 2:1-Führungstreffer. Stefan Munz hatte mustergültig aus halblinker Position Philipp Ruf bedient, und dieser vollendete in eiskalter Stürmermanier mit einem satten Schuss ins kurze Eck. Nach zunächst verhaltenem Spiel in der zweiten Hälfte schickte Stefan Munz in der 57. Minute den schnellen Marek Hähnel auf die Reise. Dieser umkurvte den Gästetorwart, behielt die Nerven und zirkelte das Leder aus spitzem Winkel von der linken Seite zum 3:1 ins Tor. Ein Freistoß von der rechten Seite nach einem Foulspiel an Phi­lipp Ruf in der 65. Minute erreichte auf der linken Strafraumseite Daniel Köger, der mit einem Schuss in den rechten Winkel auf 4:1 erhöhte. Die TSG Backnang II gab aber trotz des deutlichen Rückstands nicht auf, und konnte in der 79. Minute durch Mika Abraham auf 4:2 verkürzen. Den Sack endgültig zu machte der TSV Sulzbach-Laufen in der 88. Minute durch einen genialen Konter. Phi­lipp Ruf narrte seinen Gegenspieler und passte auf den eingewechselten Jens Mayer, der sich diese Chance allein vor dem Gästetorwart stehend nicht entgehen ließ und mit einem Schuss ins rechte Toreck für den 5:2-Endstand sorgte.

Fazit: Die Kochertäler haben mit jetzt 13 Punkten gehörig Oberwasser. Ob die Sulzbacher diese starke Leistung auch in Auswärtspartien bringen können, wird sich bereits am kommenden Donnerstag beim Bezirkspokalspiel bei der TB Beinstein I zeigen.

Im nächsten Auswärtsspiel in der Bezirksliga gegen den SV Kaisersbach am kommenden Sonntag schlägt dann die Stunde der Wahrheit.  Christian Köger

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Markus Haas, Marcel Hägele, Sebastian Bauer, Simon Hagel, Marcel Retter, Simon Jäger (88. Stefan Schock), Marek Hähnel (65. Fridrich Rühle), Phi­lipp Ruf (88. Patrick Epple), Stefan Munz (83. Jens Mayer), Daniel Köger.

<< Neues Textfeld >>

Verrücktes Kocher-Murrtal-Derby

 

Der TSV Sulzbach-Laufen egalisiert gegen den VfR Murrhardt einen 0:3-Rückstand, sieht wie ein klarer Verlierer aus und gewinnt am Ende noch mit 5:4-Toren.

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

Die Kochertaltruppe war wohl gedanklich noch in der Kabine, als der VfR Murrhardt bereits mit 0:2 in Front lag. Ein Abwehrverhalten, das keines war, ermöglichte Marco Geuder bereits in der ersten Spielminute das 0:1, und in der vierten Minute erzielte Benjamin Bischoff das 0:2. Der Schock bei der TSV-Elf saß tief, und die Sulzbach-Laufener kamen einfach nicht in die Gänge. So war es keine Überraschung, als der VfR in der 16. Minute erneut durch  Benjamin Bischoff mit 0:3 davonzog.

Dem TSV-Anhang schwante Böses. Die erste Chance der Reule-Elf dann in der 18. Minute, aber Marek Hähnel brachte die Kugel nicht im Tor unter. In der 20. Minute fiel der Anschlusstreffer zum 1:3, als erneut Marek Hähnel einen Pass von Philipp Ruf in die Gasse erlief, und dem Gästekeeper keine Chance ließ. Hoffnung im TSV-Lager keimte in der 24. Minute auf, denn  Philipp Ruf erzielte am langen Pfosten nach Zuspiel von der rechten Seite durch  Daniel Köger das 2:3. Ernüchterung kehrte allerdings nach 33 Minuten wieder ein, weil die Gäste aus dem Murrtal nach einem Eckball von der linken Seite durch einen Kopfball von Luca Weller auf 2:4 erhöhen konnten.

Nach dem Wechsel kam der TSV besser ins Spiel und beherrschte die Partie. In der 56. Minute brachten die Murrhardter den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und Philipp Ruf hämmerte das Leder mit einem Sonntagsschuss unhaltbar aus 17 Metern in den linken Torwinkel zum 3:4. Der TSV witterte nun Morgenluft. Zunächst vergaben aber Stefan Munz in der 71. Minute und Philipp Ruf in der 72. Minute hochkarätige Chancen. Der viel umjubelte Ausgleich gelang Stefan Munz in der 79. Minute, als er von der Strafraumgrenze nach Zuspiel von Philipp Ruf das Leder zum 4:4 unter die Latte schlenzte. Der VfR sah seine Felle davon schwimmen, als Stefan Munz in der 80. Minute auf Daniel Köger auflegte, und dieser mit einem satten Flachschuss den Siegtreffer zum 5:4 markierte. Zwar hatten die Gäste in der 85. Minute nochmals die Chance zum Ausgleich, zielten aber am Tor vorbei. Trainer Markus Reule: „Die Situation nach dem 0:3 war extrem, aber wir wollten einfach mehr und haben uns deshalb den Sieg geholt.“

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Markus Haas, Marcel Hägele, Sebastian Bauer, Simon Hagel, Marcel Retter, Simon Jäger, Marek Hähnel, Stefan Munz (83. Jens Mayer), Philipp Ruf, Daniel Köger

 

 

TSV Sulzbach-Laufen mit einer indiskutablen Leistung

 

Der TSV Sulzbach-Laufen bot beim SV Allmersbach eine indiskutable Leistung und ist mit dem 0:4 noch gut bedient.

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

Die Gäste aus dem Kochertal präsentierten sich am Sonntag in Allmersbach nur eine halbe Stunde lang als ebenbürtiger Gegner und die Zuschauer sahen bis dahin ein abwechslungsreiches Duell der Fußball-Bezirksliga Rens-Murr.

Der SV Allmersbach hatte innerhalb der ersten halben Stunde nur eine gute Möglichkeit (24.), aber Kim Schmidt schoss aus kurzer Entfernung über die Latte. In der 33. Minute nahm das Schicksal für den TSV Sulzbach-Laufen seinen Anfang: Marcel Hägele und Marek Hähnel behinderten sich bei einer Kopfballabwehr außerhalb des TSV-Strafraums gegenseitig, Hannes Theilacker vom SV Allmersbach nutze diese Schwäche aus und erzielte von links kommend mit einem Schuss ins kurze Eck der Kochertäler die 1:0-Führung für die Gastgeber.

Auf der anderen Seite war einzig ein Distanzsschuss von Simon Jäger zu verzeichnen, der knapp am Tor  der Gastgeber vorbeiging (40.). Die  2:0-Führung für die Hausherren erzielte Kim Schmidt kurz vor der Pause mit einem gekonnten Heber über Torwart Haas, nachdem der SV Allmersbach zuvor die Abwehr der Kochertäler ausgehebelt hatte.

Missglückter Abstoß

Wer dachte, das Blatt könnte sich aus Sicht des TSV Sulzbach-Laufen nach dem Seitenwechsel noch einmal wenden, sah sich getäuscht. Der  so genannte Pausentee verlieh den Gästen keinen neuen Schub. Das Gegenteil war der Fall: Nach einem völlig missglückten Abstoß von TSV-Torwart Johannes Haas nahm der Angreifer Jan Schommer das Geschenk an und der Gastgeber führte ab der 58. Minute  mit 3:0 – das war praktisch die Vorentscheidung.

Zwar kam die Truppe des TSV Sulzbach-Laufen danach optisch etwas besser ins Spiel, aber mit einem zu laschen Zweikampfverhalten und einer hohen Fehlpassquote ergaben sich keine Torchancen für die Kochertäler.

Als Allmersbach bei einem Konter in der 73. Minute durch Jan Schommer sogar auf 4:0 erhöhen konnte, war klar, dass an diesem rabenschwarzen Tag für die Elf aus dem Kochertal nichts mehr zu holen war. Aufgrund der vielen Torchancen des SV Allmersbach waren die Gäste mit dem 0:4 sogar noch gut bedient. Durch die Niederlage rutschte die Mannschaft auf Platz sieben ab.

Das Fazit: Die vielen mitgereisten Fans des TSV Sulzbach-Laufen wurden bitter enttäuscht und die Reule-Elf sollte diese böse Scharte bereits im nächsten Heimspiel gegen den VfR Murrhardt wieder auswetzen. Christian Köger

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Marek Hähnel, Marcel Hägele, Sebastian Bauer (82. Steffen Sauter), Simon Hagel (82. Patrick Epple), Marcel Retter, Markus Haas (34. Friedrich Rühle), Simon Jäger, Stephan Munz (56. Jens Mayer), Philipp Ruf, Daniel Köger

 

Die Kochertäler sind auf einem guten Weg

 

Im Mittwochspiel kam der TSV Sulzbach-Laufen gegen den SV Hegnach zu einem ungefährdeten 6:2 Erfolg, der auch in dieser Höhe verdient war.

 

(Rundschau Gaildorf/ Klaus Rieder)

 

Der TSV Sulzbach-Laufen war in der Anfangsphase die spielbestimmende Elf, allerdings lief nicht viel zusammen. Dem Hegnacher Führungstreffer in der 16. Minute durch Mustafa Yildiz gingen eklatante Fehler in der TSV-Abwehr voraus. Marcel Retter hatte die große Chance zum Ausgleich, scheiterte aber aus kurzer Distanz am Torwart (28.). Dann fiel nach schöner Vorarbeit von Simon Jäger der verdiente Ausgleich zum 1:1 durch Stephan Munz (30.). Nach 35 Minuten gelang den Kochertälern die 2:1-Führung: Stephan Munz setzte sich auf der rechten Seite durch, passte den Ball auf Simon Jäger, dieser verlängerte auf Daniel Köger, der aus halblinker Position mit einem Flachschuss ins lange Eck traf.

Das 3:1 erzielte erneut Stephan Munz aus acht Metern (39.)  – nachdem der Gästekeeper einen Schuss von Marek Hähnel zunächst noch abwehren konnte. Philipp Ruf erhöhte ebenfalls in Abstaubermanier auf 4:1 (68.).

Drei Minuten später nahm Simon Jäger seinem Gegenspieler das Leder ab und spielte nach innen. Philipp Ruf nagelte den Ball zum 5:1 in die Maschen. Das 6:1 gelang Simon Jäger (66.), ehe die Gäste nach einem individuellen Abwehrfehler noch auf 2:6 verkürzten (81.).

Fazit: Der TSV Sulzbach-Laufen ließ sich von einem Rückstand nicht beirren und ist auf einem guten Weg. Trainer Markus Reule ist sich sicher, dass man auch im nächsten Spiel beim SV Allmersbach etwas holen kann.

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Simon Hagel, Marcel Hägele, Sebastian Bauer, Friedrich Rühle (46. Min. Philipp Ruf), Marcel Retter, Markus Haas (76. Min. Stefan Schock), Simon Jäger, Marek Hähnel (55. Min. Patrick Epple), Stephan Munz (67. Min. Jens Mayer), Daniel Köger

 

Kochertäler im Bezirkspokal mühevoll weiter

 

Der TSV Sulzbach-Laufen hatte im Gastspiel beim Kreisliga B Ligisten FSV Waiblingen II mehr Mühe als erwartet, um mit einem 4:3 Sieg in die dritte Runde einzuziehen.

 

(Rundschau Gaildorf/ Klaus Rieder)

 

Der TSV Sulzbach-Laufen hatte beim Gastspiel beim B-Ligisten FSV Waiblingen II mehr Mühe als erwartet, um mit einem 4:3-Sieg in die dritte Runde des Bezirkspokals Rems-Murr einzuziehen. Das Bezirksligateam aus dem Kochertal tat sich in der ersten Hälfte schwer, spielte schwach, und geriet zu weit aufgerückt in der 15. Minute durch einen Treffer von Berat  in Rückstand. Es kam aber noch schlimmer. Erneut durch einen Konter erzielten die hochmotivierten FSV-II-Kicker das 2:0 durch Alper (20.). Der Gast aus dem Kochertal hatte bis zur Pause keine einzige gute Tormöglichkeit.

Die Reule-Truppe kam wie ausgewechselt aus der Kabine und erzielte durch Jäger den 1:2-Anschlusstreffer (50.). Das 2:2 gelang Retter in der 53. Minute. Die erstmalige Führung für den Bezirksligisten zum 3:2 gelang danach durch M. Hähnel mit einem Schluss in den Winkel (58. Min.). Das 4:2, erneut durch M. Hähnel, fiel in der 60. Minute. Als den Gastgebern in der 63. Minute der 3:4-Anschlusstreffer durch Alper gelang, war wieder Unsicherheit im TSV-Spiel zu spüren. Dem FSV II wäre in der 68. Minute fast der Ausgleich gelungen, wobei das Leder knapp am leeren TSV-Kasten vorbeiging. Danach versäumten es die Kochertäler, den Sack zuzumachen. Dies wäre beinahe ins Auge gegangen, denn in der Nachspielzeit hatten die Gastgeber trotz Unterzahl (ab der 78. Min.) noch eine gute Chance zum Ausgleich. Fazit: Hauptsache weitergekommen.

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Patrick Epple (46. Min. Alexander Seitz), Marcel Hägele, Sebastian Bauer (61. Min. Steffen Sauter), Simon Hagel, Marcel Retter, Markus Haas, Jochen König (46. Min. Jens Mayer), Marek Hähnel, Simon Jäger, Daniel Köger

 

Sulzbach-Laufen gewinnt durch Elfmetertor von Marcel Retter

 

Der TSV Sulzbach-Laufen hat sich im ersten Heimspiel gegen den Favoriten aus Korb behauptet und mit einem 1:0-Sieg verdient drei Zähler im Kochertal behalten.

 

(Rundschau Gaildorf/ Christian Köger)

 

In der Anfangsphase hatten die Kochertäler mehr vom Spiel und die Gäste aus Korb in der 14. Minute Glück, als sie den Ball gerade noch aus der Gefahrenzone klären konnten. Erste Gefahr für die Heimelf dann in der 23. Minute nach einem Freistoß in der Strafraumgrenze, aber der FC Korb konnte daraus kein Kapital schlagen. In der 26. Minute musste Torwart Johannes Haas eine weitere brenzlige Situation bereinigen. Das Spiel wogte in diesem Spielabschnitt hin und her. Die letztlich spielentscheidende Situation in der 29. Minute. Der gute Gästeschlussmann konnte den durchgebrochenen Marek Hähnel im Strafraum nur noch mit einem Foul stoppen. Den fälligen Elfer verwandelte Kapitän Marcel Retter eiskalt. Danach versuchte Korb mehr Druck aufzubauen, aber die TSV-Defensive stand sicher. Friedrich Rühle wäre in der 40. Minute mit einem Schuss aus größerer Entfernung auf das verlassene Gästegehäuse beinahe ein weiterer TSV-Treffer gelungen.

An Sulzbachs Abwehr beißen sich die Korber die Zähne aus

Nach dem Wechsel hatte erneut Friedrich Rühle mit einem Fernschuss kein Glück (56.) und zwei Minuten später scheiterte Philipp Ruf nach gelungenem Zuspiel von Daniel Köger aus kurzer Distanz am Gästekeeper. Die Korber drückten nun aufs Tempo und die Einheimischen hatten Glück, als ein Fernschuss knapp am linken Pfosten vorbeizischte (63.). Auf TSV-Seite traf Daniel Köger in aussichtsreicher Position ebenfalls nur neben den Kasten (65.). Als in der 67. Minute der Korber Daniel Strobel die Ampelkarte sah, waren die TSV-Zuschauer erleichtert. Aber die Gäste waren mit zehn Mann stets gefährlich und Torwart Johannes Haas musste in der 74. Minute sein ganzes Können aufbieten, um den Ausgleich zu verhindern. Die Vorentscheidung folgte in der 81. Minute, als der Schiedsrichter den Korber Ralf Pfender wegen unsportlichen Verhaltens mit der roten Karte zum Duschen schickte. Daniel Köger hätte in der 85. Minute alles klarmachen können, als er allein auf den Korber Torwart zulief, dieser aber per Fußabwehr einen TSV-Treffer vereiteln konnte. So blieb es bei dem knappen, aber verdienten 1:0-Sieg der Reule-Elf gegen die favorisierten Gäste aus dem Remstal. Am Donnerstag spielen die Kochertäler im Pokal gegen den FSV Waiblingen. 

Fazit: Gegen einen Favoriten ohne Gegentor zu bleiben, spricht für die TSV-Defensive.

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Simon Hagel, Marcel Hägele, Sebastian Bauer, Friedrich Rühle, Marcel Retter, Markus Haas, Marek Hähnel (80. Jochen König), Philipp Ruf, Stefan Munz (70. Simon Jäger), Daniel Köger (90. Patrick Epple).

Oberrot und Sulzbach-Laufen trennen sich im Bezirksligaduell 2:2

 

Die zahlreichen Zuschauer sahen beim 2:2 über die volle Spielzeit ein spannendes Lokalspiel zwischen dem FC Oberrot und dem TSV Sulzbach-Laufen.

 

(Rundschau Gaildorf/ David Knobel)

 

Wer bei den hohen Temperaturen in Oberrot an Sommerfußball dachte,  sah sich getäuscht. Die beiden Bezirksligateams des FC Oberrot und des TSV Sulzbach-Laufen gingen von Beginn an engagiert zu Werke und legten ein hohes Tempo an den Tag.

Bereits nach zwei Minuten ergab sich durch Stephan Munz die erste Möglichkeit für die Gäste. Doch auch der FCO kam gut ins Spiel. Vier Minuten waren gespielt, als Maximilian Reske einen Abstoß zu Pascal Petermann verlängerte. Dieser startete einen Sololauf, setzte sich energisch gegen die gegnerische Abwehr durch  und schloss diesen gekonnt zur 1:0-Führung ab.

Danach kamen die Sulzbacher Gäste besser ins Spiel. Mehr als ein Distanzschuss von Marcel Retter sprang hierbei aber nicht heraus. Besser machte es der FC Oberrot in der 23. Minute: Zweiter Schuss, zweites Tor. Nach schönem Spielzug konnte Marcel Schober zwar noch gestoppt werden, doch setzte Philipp Kees stark nach, eroberte das Spielgerät zurück, und bediente uneigennützig Maximilian Reske, der ins leere Tor zum 2:0 eintraf.

Beide Teams spielten weiterhin auf Augenhöhe. So mussten TSV-Torhüter Johannes Haas sowie sein Gegenüber Daniel Bogner das eine oder andere Mal ins Spielgeschehen eingreifen. Glück hatte der FC Oberrot, als ein von Philipp Ruf verlängerter Freistoß kurz vor der Pause die Latte touchierte. Mit dem Pausenpfiff schaffte der TSV Sulzbach-Laufen den Anschluss. Daniel Köger bediente aus abseitsverdächtiger Position Marek Hähnel, der in Mittelstürmerposition zum 2:1 traf.

Nach der Pause erwischte der FC Oberrot den besseren Start. Teilweise wurden die Lücken in Sulzbachs Abwehr schonungslos aufgedeckt. Kapital konnte jedoch nicht daraus geschlagen werden. So scheiterten bis zur 56. Minute zweimal Maximilian Reske und Philipp Kees an Sulzbachs Keeper Johannes Haas.

Konfus wurde es nach einer Stunde. Nach kapitalem Rückpass und Zögern in der FCO-Defensive nutzte Marek Hähnel die Situation beinahe zum Ausgleich. Dieser sollte in der 68. Minute dann doch fallen. Eine Kopie des Anschlusstreffers: Vorlage Daniel Köger, Treffer Marek Hähnel, Spielstand 2:2-Unentschieden. In der 76. Minute brachte ein Doppelpass Dominik Wurst in Schussposition, doch auch hier war Torhüter Johannes Haas zur Stelle. Glück hatte der FC Oberrot bis zum Schlusspfiff, als man in Unterzahl, Timo Schmid hatte die gelb-rote Karte gesehen, sich stürmischen Angriffen der Sulzbacher gegenüber sah. Die Gäste ließen jedoch mehrere gute Tormöglichkeiten verstreichen, so dass es am Ende beim über die komplette Spieldauer gesehenen gerechten Unentschieden blieb.

FC Oberrot: Daniel Bogner, Markus Wurst, Martin Beer (66. Andreas Richert), Dominik Wurst, Timo Schmid, Philipp Kees, Dirk Noller (46. Volkan Akgöz), Marcel Schober, Holger Grün, Pascal Petermann, Maximilian Reske (75. Marvin Woelk)

TSV Sulzbach-Laufen: Johannes Haas, Philipp Ruf, Marek Hähnel (88. Jens Mayer), Sebastian Bauer, Marcel Hägele, Marcel Retter, Simon Hagel, Markus Haas (64. Friedrich Rühle), Stefan Munz (46. Jochen König), Simon Jäger, Daniel Köger

Restaurant

Santorini

Hier finden Sie uns:

TSV Sulzbach-Laufen

Nestelberg 6/1
74429 Sulzbach-Laufen

Telefon: 07976/1395

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright by TSV Sulzbach-Laufen