Spielberichte der 1. Mannschaft

Remis im Kocher-Murrtal-Derby - Sechs Tore in der ersten Hälfte

 

In einem in der ersten Hälfte packenden Spiel zwischen dem TSV Sulzbach-Laufen und dem VfR Murrhardt trennten sich die Lokalrivalen gerecht mit 3:3.

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Vor dem Spiel wurde Manfred Retter für sein Engagement für den Fußball geehrt und nach sechsjähriger Tätigkeit als Co-Trainer verabschiedet.

Nach dem Anpfiff bot sich gleich eine gute Chance für den TSV, aber Marek Hähnel zielte über das Tor (3.). Aber auch Murrhardt hätte bei einem Konter in Führung gehen können, als ein VfR-Stürmer auf Torwart Jonas Nast zueilte, dieser aber gerade noch klären konnte (9.). In der 13. Minute hatten die TSV-Fans den Torschrei auf den Lippen, aber der gute VfR-Keeper fischte die Kugel aus dem linken Torwinkel. Die etwas überraschende 0:1-Führung für die Gäste fiel in der 20. Minute. Bei einem Angriff über die rechte Seite war die TSV-Defensive kollektiv nicht im Bilde und Christoph Kübler donnerte das Leder aus sieben Metern in den Kasten. In der Folgezeit hatte der TSV lange bange Minuten zu überstehen, denn die Murrhardter waren die bessere Elf. Erst ein Konter in der 25. Minute führte zum 1:1. Daniel Köger setzte sich energisch an der Mittellinie durch, spielte auf Simon Hagel, dieser flankte herrlich auf den langen Pfosten und Simon Jäger donnerte den Ball mit einem fulminanten Schuss in die Maschen. Nach 32 Minuten ging die Reule-Elf mit 2:1 in Führung, als Daniel Köger im Strafraum nicht aufgab und das Leder aus kurzer Distanz über die Linie spitzelte. Es kam noch besser. Marcel Retter setzte Marek Hähnel mit einem Ball in die Gasse genial ein, dieser spielte seine Schnelligkeit aus, umspielte den Murrhardter Torwart und traf aus spitzem Winkel zum 3:1 ins Schwarze. Aber die Freude währte nicht lange. Wieder hatte die TSV-Defensive erhebliche Probleme und Benjamin Bischoff hatte keine Mühe, den 3:2-Anschlusstreffer zu erzielen (42.). In der 45. Minute fiel schließlich noch der Ausgleichstreffer für den VfR Murrhardt, den Patrick Voag mit einem Sonntagsschuss in den rechten Torwinkel erzielte.

Nach dem Wechsel hatte der VfR Murrhardt in der 50. Minute die Riesenmöglichkeit, in Führung zu gehen, aber der Murrhardter Angreifer jagte die Kugel über die Latte. Im weiteren Verlauf des Spieles agierten die beiden Teams vorwiegend im Mittelfeld und Torchancen waren Mangelware. Kurz vor dem Spielende hätte Daniel Köger den Siegtreffer erzielen können, aber sein Schlenzer ging um Haaresbreite am rechten Torwinkel vorbei. So blieb es bei dem alles in allem gerechten Derbyremis.

Fazit: Am kommenden Sonntag trifft der TSV Sulzbach-Laufen im letzten Saisonspiel auf den SV Allmersbach, bei dem er noch eine Rechnung offen hat. Die Kochertäler können aber bei diesem Gastspiel befreit aufspielen, denn den Klassenerhalt in der Bezirksliga Rems-Murr hat sich die Mannschaft von Markus Reule schon gesichert.

 

Trainer Reule unterbricht Urlaub und feiert nach dem 3:2-Sieg den Klassenerhalt

 

Nach einem sensationellen 3:2-Erfolg des TSV Sulzbach-Laufen gegen den TSV Schornbach haben die Kochertäler keine Abstiegssorgen mehr.

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Der TSV Sulzbach-Laufen hatte gestern keinen Geringeren als den Landesliga-Aufsteiger TSV Schornbach zu Gast. Dass die Favoritenbürde eindeutig auf den Schultern des Gastes lag, war von vornherein klar. Die Kochertäler deuteten aber schon im Heimspiel gegen den TSV Schwaikheim an, dass sie auch gegen Favoriten bestehen können und agierten respektlos gegen den Meister.

Nach verteiltem Spielbeginn gingen die Gäste nach elf Minuten nach einem Konter über die linke Abwehrseite durch Konstantinos mit 0:1 in Führung, dem Kochertal-Anhang wurde es Angst und Bange. Aber ein herrlicher Angriff über die rechte Seite führte in der 19. Minute zum Ausgleich. Daniel Köger schickte Stephan Munz auf die Reise, dieser flankte präzise von der Grundlinie nach innen und Simon Jäger köpfte den Ball in Bedrängnis am langen Pfosten in die Maschen.

In der 26. Minute eilte ein Schornbacher Angreifer von halbrechts allein auf Torwart Johannes Haas zu und dieser verhinderte mit einer glänzenden Fußabwehr einen weiteren Treffer des Tabellenführers (26.). In der 41. Minute hatte Steffen Sauter mit einem Kopfball nach einer Ecke kein Glück, als der Schornbacher Keeper sensationell reagierte und einen Treffer verhinderte. In der 42. Minute fiel dann die 2:1-Führung für die Kochertäler. Nach einem weiteren Eckball von rechts kam Simon Jäger an der langen Fünferecke an den Ball, narrte seinen Gegenspieler indem er einen Schuss antäuschte, aber nach innen zog, und mit einem knochentrockenen Flachschuss ins kurze Eck erfolgreich war.

In der 58. Minute hatte Simon Jäger aus kurzer Distanz die erneute Chance zu einem weiteren Treffer, aber er verfehlte aus kurzer Distanz knapp. Die ganze Gefährlichkeit zeigte der Spitzenreiter aus Schornbach in der 60. Minute, als die Heimelf bei einem Konter über die linke Abwehrseite erfolgreich war, indem Dominik Parham zum 2:2 abstaubte. Die Heimelf schien dem hohen Tempo des Spiels Tribut zollen zu müssen. Aber in der 72. Minute spielte Stephan Munz genial in den Raum, und Philipp Ruf, wohl der Spieler des Tages, war schneller und erzielte in der Manier eines eiskalten Torjägers die 3:2-Führung. Der TSV Schornbach wollte sich einfach mit einer Niederlage nicht abfinden und drängte die Einheimischen in die Defensive. Die Kochertäler hatten aber an diesem Tag eine starke Defensive und ließen nichts mehr anbrennen. So blieb es am Ende bei dem nicht unverdienten 3:2-Erfolg für den TSV Sulzbach-Laufen.

Fazit: Am Schluss waren alle glücklich, denn der TSV Schornbach steigt trotz der Niederlage in die Landesliga auf, und die Kochertäler haben alle Sorgen los. Herzlichen Glückwunsch.

 

 

Nellmersbach gegen Sulzbach

 

Der Kochertalelf klebt derzeit das Pech an den Kickstiefeln. Ganze drei Minuten fehlten zu einem Punktgewinn in Nellmersbach.

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Die Begegnung des TSV Sulzbach-Laufen beim TSV Nellmersbach war in den ersten 30 Minuten ausgeglichen, wobei die Gastgeber etwas mehr vom Spiel hatten. Danach strich ein Gewaltschuss  von Marcel Retter knapp am linken Pfosten vorbei (31.). In der 35. Minute flankte Patrick Epple von der rechten Grundlinie nach innen, aber Stephan Munz kam in der Mitte nicht richtig an den Ball und die Chance war dahin. In  der 44. Minute war es dann soweit: Daniel Köger erkämpfte sich an der Mittellinie das Leder und spielte auf Marek Hähnel. Dieser setzte sich mit einer tollen Einzelleistung auf den linken Flügel durch, passte nach innen, so dass Stephan Munz den Ball nur noch über die Linie schieben konnte. In der Nachspielzeit dann Aufregung im Sulzbacher Strafraum, als ein Nellmersbacher Angreifer plötzlich allein vor Torwart Johannes Haas aufkreuzte. Aber Torwart Haas verhinderte mit einer glänzenden Fußabwehr den Ausgleich, so dass Sulzbach die knappe Führung in die Pause brachte. Mit etwas mehr Glück hätten  die Kochertäler schon deutlicher führen können.

Nach dem Wechsel folgte viel Ballgeschiebe auf beiden Seiten mit dem Eindruck, als wollten die Gäste die Führung verwalten. Vor allem auf Seiten des Gastes war dies sicher nicht die optimale Marschrichtung, denn die Bestrafung folgte  in der 53. Minute prompt. Die Sulzbacher Abwehr griff nicht entschlossen genug ein, und Volker Braun markierte mit einem sehenswerten Treffer in den rechten Torwinkel den 1:1-Ausgleich. Die einzige nennenswerte Chance der Reule-Truppe resultierte aus einem Freistoß von der rechten Strafraumecke durch Stephan Munz, den der Nellmersbacher Torsteher jedoch mit einer Parade entschärfen konnte (68.).

Als in der 80. Minute Marek Hähnel mit einer Ampelkarte vom Platz geschickt wurde, ahnten die Gästezuschauer nichts Gutes. In Unterzahl ging den Kochertälern kurz vor dem Ende buchstäblich die Luft aus, denn in der 87. Minute erzielte der TSV Nellmersbach durch Stefan Dehn den Siegtreffer, als dieser einen Querschläger von Simon Hagel aufnahm und sicherlich etwas glücklich im Tor unterbrachte. In den restlichen Minuten hatten die Gäste nicht mehr die Energie, um doch noch einen Punkt zu erreichen. Der Gegner war zu stark und brachte den Sieg über die Zeit. Fazit: Die Kochertalelf hat es in  der zweiten Spielhälfte versäumt, mit aggressiverem Einsatz den Gastgebern Paroli zu bieten.

Der TSV Sulzbach-Laufen ist bereits am kommenden Donnerstag (Fronleichnam) um 15.00 Uhr  wieder im Einsatz. In Sulzbach gastiert dann der Tabellenführer und wahrscheinliche Aufsteiger in die Landesliga, der  TSV Schornbach. Hier werden die Kirschen allerdings hoch hängen, doch die Kochertäler werden sich nicht kampflos ergeben.

 

Sulzbach gegen Schwaikheim

 

In einem wahren Fußballkrimi trennten sich der Aufstiegsaspirant aus Schwaikheim und die Kochertäler am Ende leistungsgerecht mit 4:4.

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Das Spiel begann so recht nach Geschmack des TSV Schwaikheim, denn dieser ging bereits in der vierten Minute nach einem Eckball  durch Daniel Scharpentier mit einem Drehschuss mit 1:0 in Führung. Danach folgte ein Spiel auf Augenhöhe. In der 21. Minute spielte Stefan Munz in halbrechter Position Daniel Köger genial in den Lauf, und dessen präzise Flanke verwandelte Simon Jäger zum 1:1-Ausgleich. Nach 26 Minuten musste der Gästekeeper bei einem Distanzschuss von Marcel Retter sein ganzes Können aufbieten, um die  Führung der Kochertäler zu verhindern. Nach 34 Minuten hatte der TSV nach einem indirekten Freistoß im Strafraum von Daniel Köger Pech, als der Gästetorwart den Ball noch über die Latte lenken konnte. In der 42. Minute luchste Köger seinem Gegenspieler das Leder ab und schob das Leder per Beinschuss unter dem herausstürzenden Torwart zum 2:1 über die Linie.

In der 53. Minute wurde Daniel Köger im Strafraum von den Beinen geholt, und den fälligen Elfmeter verwandelte Marek Hähnel zur 3:1-Führung. Danach musste Torwart Johannes Haas Kopf und Kragen riskieren, um einen weiteren Gästetreffer zu verhindern. Nach 68 Minuten fiel das 4:1 für die Reule-Elf. Markus Haas leistete mit einem knallharten Pressschlag die Vorarbeit und Stefan Munz staubte in eiskalter Stürmermanier zum 4:1 ab. Es schien die Entscheidung gefallen zu sein. Aber bereits zwei Minuten später leistete sich Patrick Epple ein ungeschicktes Foul im Strafraum und die Gäste kamen auf 2:4, ebenfalls durch Daniel Scharpentier heran. Als sich Torwart Haas in der 76. Minute einen Aussetzer leistete, und Valentin Beier zum 3:4 abstaubte, witterten die Schwaikheimer Morgenluft. Die Kochertäler hatten in der 87. und 89. Minute Glück, als jeweils die Latte den Ausgleich verhinderte. In der zweiten Minute der Nachspielzeit sollte das Bemühen der Schwaikheimer Elf letztendlich mit dem 4:4 wieder durch Daniel Scharpentier Erfolg haben.

Fazit: Der TSV Sulzbach-Laufen verspielte eine 4:1-Führung, denn er kassiert derzeit einfach zu viele Gegentore.

 

 

Nach Aufholjagd gelingt noch ein Punkt

 

Der TSV Sulzbach-Laufen lag beim SV Kaisersbach schon mit 2:5 in Rückstand, doch die Mannschaft bewies Moral und kam noch zu einem 5:5.

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Steffen Bauer)

 

Der TSV Sulzbach-Laufen kam beim SV Kaisersbach von Beginn an gut ins Spiel und überraschte die Hausherren in der vierten Minute mit dem 1:0. Nach Querpass von der Grundlinie durch Simon Jäger staubte Stefan Munz eiskalt ab. Danach kam Kaisersbach besser ins Spiel. Daraus resultierte das 1:1 in der 18. Minute von Kaisersbach nach einer kurz ausgeführten Ecke, die Akin mit einem Weitschuss abschloss.

Nach der vergebenen Chance der erneuten Führung durch Daniel Köger erzielte Alkan in der 23. Minute durch einen Konter die 2:1-Führung. Zwei Minuten später konnte Kaisersbach sogar auf 3:1 erhöhen. In der 28. Minute vergab der TSV Sulzbach-Laufen die Möglichkeit zum Anschluss mit einem verschossenen Elfmeter. Sulzbach-Laufen ließ sich nicht entmutigen und verkürzte durch Daniel Köger in der 30. Minute zum 3:2.Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Direkt nach Wiederanpfiff hatte Daniel Köger die Chance zum Ausgleich, aber sein Freistoß traf nur das Aluminium. In der Folge konnte Kaisersbach auf 5:2 durch Alkan erhöhen. Trotz diesem erneuten Rückschlag ließen die TSV-Akteure den Kopf nicht hängen, erzielten durch Daniel Köger in der 81. Minute das 5:3. In der 85. Minute konnte widerum Daniel Köger nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den zweiten fälligen Foulelfmeter verwandelte Marek Hähnel. In der Nachspielzeit traf Stefan Munz nach mustergültiger Flanke durch Jochen König zum viel umjubelten 5:5-Ausgleich.

Fazit: Nach großem Kampf belohnt sich der TSV Sulzbach-Laufen mit einem Punkt gegen den Abstieg. Die Kochertäler knackten mit dem Remis die 30-Punkte-Marke und können etwas entspannt den restlichen Spielen entgegensehen. Der Punkt beim Tabellensechsten kann sich sehen lassen, denn die Gastgeber gelten als eine typische Heimmannschaft. Am Pfingstmontag  erwartet der TSV Sulzbach-Laufen den TSV Schwaikheim, der gegen den SC Korb nur zu einem Remis kam und seine gute Form wieder sucht.

 

Spannendes Bezirksligaduell

 

Bei dem bereits am Samstag ausgetragenen Kick in Sulzbach konnten sich die Kochertäler nicht durchsetzen. Die Partie endete 1:1.

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

 

Die Gäste aus dem Remstal legten gleich los wie die Feuerwehr und die TSV-Abwehr hatte einige schwierige Situationen zu überstehen. Zunächst musste Torwart Haas in größter Not klären (4. Minute) und bei einem Freistoß der Gäste in der 8. Minute hatten die Schorndorfer kein Glück, weil der Ball nur an die Latte ging. Die TSVler ließen sich aber dadurch nicht beirren. Nach elf Minuten leitete Simon Jäger in der eigenen Hälfte einen Konter ein, indem er mustergültig Daniel Köger auf dem linken Flügel bediente. Dieser zog unaufhaltsam auf das Tor zu und versenkte das Leder mit einem Flachschluss ins lange Eck zur 1:0-Führung. Die SG wirkte etwas geschockt, denn bereits zwei Minuten später wäre Markus Haas mit einem Freistoß fast ein weiterer Treffer gelungen, aber der SG-Schlussmann hatte etwas dagegen.

Der Ausgleich fiel in der 21. Minute etwas überraschend nach einem Eckball von der rechten Seite. Die im Strafraum agierenden TSVler waren nicht aufmerksam genug und Enes Sarikaya brachte den Ball irgendwie im Tor zum 1:1 unter. Den starken Auftritt des Schorndorfer Torwarts krönte dieser in der 27. Minute. Markus Haas konnte aus sieben Metern einen platzierten Schuss ins lange Eck abfeuern und der Keeper lenkte das Leder mit einem sensationellen Reflex noch um den Pfosten. Der TSV hatte in dieser Phase etwas mehr vom Spiel, aber die SG-Stürmer waren bei Kontern stets brandgefährlich.

Nach dem Wechsel setzten die Gäste die Hausherren mächtig unter Druck und Markus Haas musste in der 53. Minute das Leder von der eigenen Torlinie kratzen. Stephan Munz hatte dennoch zwei Möglichkeiten, seine Farben in Front zu bringen, aber in der 59. Minute kam er aus kurzer Distanz nicht richtig an den Ball und in der 65. Minute ließ sich der SG-Keeper bei einem Flachschussversuch auf das kurze Eck nicht überraschen. Die Sulzbacher konnten danach dem Spiel nicht mehr ihren Stempel aufdrücken und die Gäste aus Schorndorf hatten mehr Spielanteile, aber die TSV-Defensive hielt trotz gefährlicher SG-Aktionen stand. In der 85. Minute wäre Daniel Köger fast noch der Siegtreffer gelungen, aber sein Kopfball aus sieben Metern ging nur an den Außenpfosten. So blieb es beim insgesamt gerechten Remis.

 

Kochertälern schaffen Befreiungsschlag

 

In einem torreichen Spiel gelang dem TSV Sulzbach-Laufen ein ganz wichtiger 7:3-Auswärtssieg, wobei ASGI Schorndorf niemals aufgab

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Die Gäste aus dem Kochertal gingen schon in der achten Minute durch einen von Marcel Retter sicher verwandelten Handelfmeter mit 1:0 in Führung. Stefan Munz hätte in der 12. Minute aus guter Position einen weiteren Treffer erzielen können, aber stattdessen gelang den Platzherren im Gegenzug der 1:1-Ausgleich, als Bastian Müller nach einer Flanke von der linken Seite per Kopfball ins eigene Netz traf.

Danach herrschte zwar Einbahnverkehr in Richtung ASGI-Tor, aber Daniel Köger zielte vorbei und Markus Haas sowie Marek Hähnel scheiterten am Keeper. In der 38. Minute fiel das 1:2 für die Reule-Elf. Eine gelungene Kombination auf der rechten Seite, eingeleitet von Simon Jäger über Daniel Köger, schloss Stefan Munz souverän mit dem Führungstreffer ab. Kurz vor dem Halbzeitpfiff strich aber der Schuss eines ASGI-Angreifers knapp am rechten Torpfosten vorbei.

In der 46. Minute zirkelte Daniel Köger einen an ihm verschuldeten Freistoß nahe der Grundlinie mit einem Schlenzer ins lange Eck zum 1:3. Fünf Minuten später war bei einem Angriff des Bezirksligaschlusslichts Torwart Johannes Haas bereits geschlagen, aber den Torschuss kratzte Sebastian Bauer noch von der Linie. In der 54. Minute kam ASGI auf 2:3 heran, als der Heimelf ein mehr als fragwürdiger Handelfmeter zugesprochen wur- de, und Camase sich diese Chance nicht entgehen ließ. Nach 61 Minuten erzielte Daniel Köger das 2:4, indem er eine zu kurze Abwehr nutzte und die Kugel flach im linken Toreck unterbrachte. Schon zwei Minuten später konnten die nicht aufgebenden Schorndorfer erneut den Anschlusstreffer zum 3:4 erzielen, wobei hier die Sulzbacher Abwehr schlecht aussah. ASGI bewies aber trotz der hoffnungslosen Lage viel Engagement.

Den alten Zwei-Tore-Vorsprung stellte Daniel Köger mit seinem dritten Treffer in der 69. Minute zum 3:5 wieder her, wobei der Torwart zunächst abwehren konnte, aber gegen den anschließenden Kopfball machtlos war. Die endgültige Entscheidung zugunsten der Gäste zum 3:6 gelang Philipp Ruf mit einem fulminanten Schuss nach Vorarbeit von Daniel Köger in der 81. Minute. Den Schlusspunkt zu diesem enorm wichtigen Auswärtssieg setzte Simon Jäger mit dem 3:7 in der 83. Spielminute, als er eiskalt aus acht Metern vollendete.

Fazit: Durch diesen wichtigen Sieg konnte der TSV Sulzbach-Laufen das noch immer vorhandene Abstiegsgespenst verscheuchen. Der Vorsprung zu den gefährdeten Plätzen ist zwar beruhigend, doch ganz aus dem Schneider sind die Kochertäler noch nicht. Am kommenden Samstag erwarten die Kochertäler die SG Schorndorf, und mit einem Heimsieg wäre die Reule-Elf dem Klassenerhalt schon sehr nahe gekommen.

 

Kochertäler mit enttäuschender Leistung

 

Der SV Unterweissach kam auf Kunstrasen gegen den TSV Sulzbach-Laufen zu einem etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 2:1-Sieg.

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Das Team aus Sulzbach-Laufen musste sich schon vor Spielbeginn ärgern, denn trotz sattem Grün des Rasenplatzes war dieser gesperrt und es wurde auf dem Kunstrasen des SV Unterweissach gespielt. Was wohl eher dem Gastgeber in die Karten gespielt hat. Hektik war Trumpf in diesem eher schwachen Spiel und die Gastgeber erwischten einen guten Start. M. Retter leistete sich in der achten Minute in der Vorwärtsbewegung einen Fehlpass und der SVU-Angreifer Salzmann vollendete nach Doppelpass mit einem Flachschuss ins linke Toreck zur 1:0-Führung. Bei einem Direktschuss der Heimelf hatte die Reule-Truppe in der 17. Minute etwas Glück, als das Ziel knapp verfehlt wurde.

Es dauerte bis zur 37. Minute ehe das erste Lebenszeichen der Sulzbacher zu vermelden war, als M. Haas den SV-Keeper mit einem Distanzschuss prüfte. Nach dem Wechsel hatte der TSV mehr vom Spiel, konnte sich aber keine zwingenden Chancen erspielen. Bei einem Freistoß in der 65. Minute bewahrte zwar Fortuna die Gäste noch vor einem weiteren Gegentreffer, als das Leder die Latte touchierte. Die Vorentscheidung dann in der 68. Minute: Nach einem langen Ball der Platzherren eilte Torwart Haas vorschnell aus seinem Kasten, der SVU-Angreifer Lindemann war mit seinem Heber zum 2:0 erfolgreich.

Der nicht mehr erwartete Anschlusstreffer fiel in der 79. Minute, als Marek Hähnel von der linken Seite flankte und Köger per Direktabnahme ins linke Toreck zum 2:1 traf. In der 83. Minute hatten die Kochertäler nochmals Glück als ein SVU-Freistoß an die Latte ging. Auf der anderen Seite verhinderte die Latte in der 86. Minute nach einem Munz-Kopfball den Ausgleich für den an diesem Tag enttäuschenden TSV.

 

Krimi im Kochertal - SV Remshalden glänzt bei Standards

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

In einem hochklassigen Bezirksligaduell behielt der Tabellenführer aus Remshalden am Ende überaus glücklich die Oberhand und entführte mit einem 3:2-Sieg die Punkte aus dem Kochertal.

 

Das Spiel begann mit sehr hohem Tempo und ebenso großem Einsatz beider Teams. In der zehnten Minute wurde Stephan Munz vor der Mitte der Strafraumgrenze gefoult, und Spezialist Markus Haas nutzte die Möglichkeit zur 1:0-Führung, indem er die Kugel an der Mauer vorbei ins linke untere Toreck zirkelte.

Nach 19 Minuten kam der Klassenprimus der Bezirksliga zum Ausgleich. Marcel Hägele ging im Strafraum etwas ungestüm zu Werke, und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, den Markus Kellermann vom SV Remshalden sicher zum 1:1 verwandelte. Aber der TSV Sulzbach ließ nicht locker, und es gelang dem Außenseiter in der 24. Minute die erneute Führung. Daniel Köger schoss von der rechen Grundlinie knallhart auf das Gästetor, und der Keeper wehrte das Leder zu kurz ab. Simon Jäger schaltete am schnellsten und staubte eiskalt zum 2:1 ab. Fünf Minuten später lag ein weiterer Treffer des TSV in der Luft. Daniel Köger setzte sich erneut auf rechts durch und an der scharfen Hereingabe schrammte Simon Jäger um Haaresbreite vorbei. In der 43. Minute wurde Marek Hähnel von Simon Jäger auf der rechten Seite glänzend in Szene gesetzt, dieser sprintete allein auf das Tor zu und gab uneigennützig nach innen, aber Daniel Köger brachte den Ball nicht über die Linie.

Nach dem Wechsel versuchte der Tabellenführer mit mehr Zug den Ausgleich zu erzielen, aber die Reule-Elf hielt tapfer dagegen. Der Ausgleich fiel recht überraschend in der 70. Minute. Nach einer umstrittenen Freistoßentscheidung des überhastet wirkenden Schiedsrichters auf der rechten Seite des Tabellenführers verlängerte Marcel Ronck den Ball ins lange Eck zum 2:2-Ausgleich.

Danach wollte der Spitzenreiter mehr, und die Kochertalelf hatte erstmals Glück, als ein weiterer Freistoß von der Strafraumgrenze an die Unterkante der Latte donnerte (74.). In der Folge verpufften aber die Angriffsbemühungen der Remstäler mehr und mehr. Die entscheidende Szene folgte in der 85. Minute: Mittelverteidiger Sebastian Bauer musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden, und sein Kollege Marcel Hägele sah nach einem eher harmlosen Foulspiel die gelbrote Karte.

Dies sollte Konsequenzen haben, denn in der 86. Minute kam erneut Marcel Ronck nach einem Eckball von der linken Seite auf halbrechts an den Ball und schob das Leder gekonnt zur 3:2-Führung für die Gäste über die Linie.

Fazit: Der TSV Sulzbach-Laufen hat gegen den Tabellenführer ein tolles Spiel abgeliefert und steht am Ende mit leeren Händen da - das ist mehr als bitter. Am kommenden Sonntag muss der TSV Sulzbach-Laufen beim SV Unterweissach antreten und wird dort vom Tabellenzwölften erneut hart gefordert werden. Mit einem Sieg könnte dann diese Scharte ausgewetzt werden.

 

 

 

Oberrot und Sulzbach-Laufen trennen sich leistungsgerecht 0:0

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Das Salz in der Suppe, nämlich die Tore, fehlten im Bezirksligaderby am Samstag in Sulzbach. In einer spielerisch eher mäßigen Partie ließen vor allem die Sturmreihen ihre Gefährlichkeit vermissen.

 

Bei frostigen Temperaturen und einem kalten Ostwind verfolgte eine große Zuschauerkulisse das mit großer Spannung vorverlegte Match. Der FC Oberrot zeigte zu Beginn den klaren Willen, Revanche für die Vorrundenniederlage nehmen zu wollen. So hatten die Gäste auch die erste Chance nach einem Freistoß in der 15. Minute von der Strafraumgrenze, aber den Flachschuss konnte die TSV-Defensive entschärfen.

Ein weiterer Freistoß von der linken Seite des Strafraums ging knapp über das lange Eck (18. Min.). In dieser Phase war die Rottal-Elf die klar bessere Mannschaft und die Führung schien nur eine Frage der Zeit. Diese hätte in der 22. Minute eigentlich auch fallen müssen, aber Dominik Mursch vergab eine Riesenmöglichkeit, indem er aus kurzer Distanz nur die Latte traf. Danach konnte sich der TSV etwas aus der Umklammerung befreien. Die erste Möglichkeit für die Heimelf resultierte aus einem Freistoß von Daniel Köger, den Torwart Julian Glassl zur Ecke klären konnte (27.). Die größte Chance zur Führung bot sich der Reule-Elf in der 31. Minute. Daniel Köger erkämpfte das Leder an der rechten Grundlinie und spielte Stephan Munz an. Dieser schoss die Kugel aber in aussichtsreicher Position am langen Pfosten vorbei. In der 36. Minute stellte der gute Gästeschlussmann nach einem herrlichen Distanzschuss von Marcel Retter sein Können unter Beweis. Nach dem Seitenwechsel ging der TSV entschlossener in die Begegnung und hatte mehr vom Spiel. Nach einer Ecke von der rechten Seite köpfte Stephan Munz gekonnt auf das Tor, aber der FCO-Keeper bugsierte das Leder in höchster Gefahr noch über die Latte (55.). Die Kochertäler hatten in dieser Phase den Gegner zwar im Griff, jedoch fehlte oft die Präzision im Zuspiel, so dass spielerische Elemente kaum zu sehen waren. Stephan Munz wurde in der 74. Minute in Mittelstürmerposition angespielt, allerdings war sein Schuss zu schwach um Torsteher Glassl ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Die erste Möglichkeit in der zweiten Hälfte hatte Oberrot in der 77. Minute, aber Torwart Haas konnte den Schuss des FCO-Angreifers abwehren.

Immerhin ein Punkt für den Klassenerhalt

Zwei Minuten später war plötzlich der Weg frei für Simon Jäger in Richtung FCO-Tor, aber er kam durch einen grenzwertigen Einsatz eines Abwehrspielers ins Straucheln und die Chance war dahin. Als in der 81. Minute Dominik Mursch nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte sah, hofften die TSV-Anhänger vergeblich auf den Lucky-Punch. Vielmehr musste sich TSV-Torwart Johannes Haas in der Schlussphase nach zwei Oberroter Schüssen nochmals mächtig strecken, um einen Rückstand seiner Farben zu verhindern.

Den Schlusspunkt in der Nachspielzeit setzte Stephan Munz in guter Position mit einem verunglückten Kopfball. So blieb es beim torlosen Unentschieden und beide Mannschaften haben ein Pünktchen mehr auf dem Konto im Kampf um den Klassenverbleib.

 

 

TSV Sulzbach mit Remis in Winterbach

 

In einer kampfbetonten und spielerisch mäßigen Partie trennten sich der TSV Sulzbach-Laufen und der VfL Winterbach am Ende mit einem 2:2.

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Die Remstäler agierten gegen den TSV Sulzbach-Laufen sofort mit einer aggressiven und harten Spielweise, so dass den Zuschauern auf dem harten Kunstrasenplatz nur ein spielerisch mäßiges Spiel geboten wurde. Die Gäste hatten in der 17. Minute die erste Möglichkeit nach einem Eckball, aber der Kopfball von Marcel Hägele ging knapp am Kasten vorbei. Durch einen weiteren Eckball von der rechten Seite, den Daniel Köger hereingab, fiel in der 23. Minute die Führung für den TSV Sulzbach-Laufen. Die VfL-Abwehr brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und Markus Haas setzte die Kugel kurz entschlossen aus dem Gedränge heraus zum 1:0 in die Maschen. Gegen Ende der ersten Hälfte drückte die Winterbacher Elf zwar mächtig, aber die TSV-Defensive blieb bis dahin Herr der Lage und brachte ihre knappe Führung in die Pause.

Nach dem Wechsel erzielte Winterbach in der 53. Minute mit tatkräftiger Unterstützung der Gäste den 1:1-Ausgleich. Torwart Johannes Haas misslang ein Abstoß total, Patrick Epple ließ sich danach den Ball abluchsen, der Winterbacher Becker nahm dieses Geschenk dankend an und schob den Ball flach über die Linie.

Die Reule-Elf geriet danach aus dem Konzept und musste in der 59. Minute die Winterbacher Führung hinnehmen. Nach einem Freistoß von der rechten Strafraumecke schaltete der Winterbacher Kaleva am schnellsten und köpfte die Kugel zum 2:1 ins Tor. Zwei Minuten später hatte die Heimelf sogar die Möglichkeit zu einem weiteren Treffer, aber Torwart Johannes Haas rettete per Fußabwehr. Die Gäste versuchten nun mit mehr Druck zum Ausgleich zu kommen, aber vieles blieb Stückwerk. In der 77. Minute wurde die gute Moral der TSV-Truppe mit dem 2:2 belohnt. Stephan Munz wurde vor der linken Strafraumgrenze gefoult. Den Freistoß aus 20 Metern tippte Markus Haas an, und Daniel Köger zirkelte den Ball ins rechte untere Toreck zum insgesamt gerechten Ausgleich.

Fazit: Ein glanzloses Spiel mit einem Punkt für den Klassenverbleib des TSV Sulzbach-Laufen.

 

Sulzbach startet mit Auswärtssieg

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Mit einem völlig verdienten 2:1-Sieg und drei Punkten im Gepäck traten die Kochertäler die Heimreise aus Fellbach an - ein Start nach Maß.

 

Die Gäste kamen stark in die Partie. Nach einer kurz ausgeführten Ecke auf der linken Seite wurde Köger im Strafraum von den Beinen geholt, und der Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß. Den zu schwach geschossenen Elfmeter konnte der SV-Keeper jedoch abwehren (4.). Danach verteiltes Spiel ohne zwingende Torchancen. In der 34. Minute wurde Munz außerhalb der linken Strafraumseite in die Zange genommen, und M. Haas verwandelte den fälligen Freistoß direkt zur 1:0-Führung, wobei der SV-Schlussmann alt aussah. Nach 40 Minuten konnte er sich aber bei einem Direktschuss von Köger wieder auszeichnen, und auf der Gegenseite klärte Torwart Haas eine brenzlige Situation im Nachfassen (42.). In der 48. Minute erkämpfte sich Munz im Mittelfeld das Leder, bediente Köger mit einem langen Ball auf halblinker Position und dieser zog auf und davon, passte quer zum mitgelaufenen Munz, der das Leder ohne Mühe aus kurzer Distanz zum 2:0 für die Sulzbacher über die Linie schob. In der Folge hatte Köger nach einem langen Sprint die Chance, die Führung auszubauen, traf aber vor dem leeren Tor nur den Außenpfosten (60.). Auch Hähnel hatte in der 66. Minute mit einem Kopfball, der knapp vorbeiging, ebenso kein Glück wie Munz zwei Minuten später, als dieser allein vor dem Torwart stehend am rechten Pfosten vorbeizielte. Durch diese vergebenen Chancen wurde es mit dem überraschenden Anschlusstreffer durch Simon für die Fellbacher in der 83. Minute noch einmal spannend, aber der TSV ließ nichts mehr anbrennen und verließ als verdienter Sieger den Platz.TSV Sulzbach-Laufen

 

 

Für den Aufsteiger ist schon Weihnachten

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

In einem attraktiven Match bezwang Sulzbach-Laufen den favorisierten SC Korb verdient mit 4:1 und geht mit 20 Punkten beruhigt in die Winterpause.

 

Der TSV Sulzbach-Laufen zeigte schon zu Spielbeginn, dass die Elf die Scharte vom Vorsonntag ausmerzen wollte. Nach acht Minuten hatte Köger die erste Möglichkeit, aber der Gästetorwart konnte den Torschuss parieren. In der 18. Minute ging ein Distanzfreistoß von Hägele an Freund und Feind vorbei und so musste der SC-Keeper sein ganzes Können aufbieten, um einen Treffer zu verhindern. Beim anschließenden Eckball kam im Gedränge Epple an den Ball, brachte aber die Kugel aus kurzer Distanz nicht über die Linie. Nach 26 Minuten dann die Führung für die Kochertäler: Auf halbrechter Position wurde Hähnel gefoult, die Hausherren führten den Freistoß schnell aus, Köger kam an den Ball, ließ sich nun nicht mehr abschütteln und brachte den Ball mit einem strammen Schuss im linken Toreck unter. Die Reuleelf hatte weiter die Gäste im Griff und mehr Spielanteile.

Ohne richtige Torchance kam der SC Korb in der 45. Minute doch noch zum 1:1-Ausgleich: Hagel unterlief eine weite Freistoßflanke, sodass plötzlich der SC-Stürmer Schulz allein vor Torwart Haas stand und dieses Geschenk eiskalt nutzte.

Nach dem Wechsel stand das Spiel auf des Messers Schneide. Doch als in der 64. Minute Hähnel von Haas mit einem langen Ball bedient wurde, konnte dieser seine Schnelligkeit ausspielen. Er spitzelte das Leder zum 2:1 ins Tor - der TSV war nun auf der Siegerstraße. Köger spielte in der 68. Minute den Ball erneut in den Lauf des schnellen Hähnel. Der ließ sich die erneute Chance nicht entgehen und erzielte in Torjägermanier das 3:1. Der TSV hatte nun einen Lauf und als Köger im Strafraum die Beine weggezogen wurden, verwandelte Hägele den fälligen Elfer kaltschnäuzig zum 4:1 (72. Minute).

In der Schlussviertelstunde brillierte der TSV Sulzbach-Laufen im sicheren Gefühl des Sieges und am Ende waren die Fans des Aufsteigers aus dem Häuschen.

 

 

Sulzbach-Laufen verliert Heimspiel gegen Allmersbach mit 1:2 Toren

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf /  Autor: Christian Köger)

 

Die Kochertäler schauten im wichtigen Heimspiel gegen den altbekannten SV Allmersbach trotz einer Vielfalt von Chancen am Ende in die Röhre, denn die Gäste entführten beim 2:1-Sieg drei Punkte.

Bereits vor dem Spiel herrschte beim TSV-Anhang keine gute Stimmung, denn das Spiel musste nach einer Schiedsrichterentscheidung auf dem Ausweichsportplatz stattfinden. Die Gäste hatten gleich einen Auftakt nach Maß. Ein Foulspiel von Hägele vor dem Strafraum wurde mit einem Freistoß geahndet, und Mrasek zirkelte den Ball mit einem Heber über die Mauer zum 0:1 ins Netz(3). Es entwickelte sich kein gutes Fußballspiel und die TSV-ler mussten bis zur 23. Minute warten, ehe Munz die erste Chance für die Hausherren hatte, aber der Allmersbacher Torwart konnte im letzten Moment den Ausgleich verhindern. Nach einer halben Stunde schoss Hähnel von halbrechts auf das lange Eck, der Keeper der Gäste konnte den Flachschuss noch abwehren, aber Munz scheiterte mit dem Nachschuss am linken Pfosten.

Kochertäler lassen ihre Chancen leichtfertig liegen

Nach dem Seitenwechsel hatte der gerade ins Spiel gekommene Sebastian Haas den Ausgleich auf dem Fuß, aber erneut rettete der Allmersbacher Schlussmann. Trotz großer Überlegenheit schien das Tor der Allmersbacher an diesem Tag wie vernagelt. So scheiterte auch Köger in der 55. Minute mit einem Freistoß von der linken Seite an den Pfosten. Bei einem der wenigen Entlastungsangriffe in der 70. Minute ein weiterer Rückschlag für die Reule-Elf: Waldenmaier zog von halblinks ab und traf zum 0:2 für den SV Allmersbach. Die Sulzbacher gaben nicht auf und erzielten in der 74. Minute den 1:2-Anschlusstreffer. Jäger flankte den Ball von der rechten Seite nach innen, Hähnel war zur Stelle, und köpfte das Leder in die Maschen. Nach 84 Minuten hatte erneut Hähnel den Ausgleich auf dem Fuß, aber er schaufelte die Kugel freistehend aus kurzer Distanz über das Tor. Fast hätte ein Allmersbacher Abwehrspieler in der 89. Minute noch für den Ausgleich gesorgt, aber er hatte das Glück, das an diesem Tag dem TSV fehlte, denn sein Querschläger strich hautnah am eigenen Kasten vorbei. So blieb es bei dem mehr als glücklichen Sieg für die Gäste.

Fazit: Auf dem Ausweichplatz und nach Jahresfeiern wäre es besser, wenn der TSV nicht in die Trikots schlüpfen würde.

 

Murrhardt schlägt Sulzbach-Laufen mit 2:1 - Schluss-Spurt kommt zu spät

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Viel fehlte nicht zum Punktgewinn für den TSV Sulzbach-Laufen beim VfR Murrhardt. Am Ende setzte sich in einem spannenden Match der VfR Murrhardt gegen die Gäste aus Sulzbach mit einem 2:1-Sieg durch.

 

Die Partie fand auf dem beim TSV Sulzbach-Laufen eher ungeliebten Kunstrasen statt. Der VfR Murrhardt hatte in der 8. Minute die erste Chance, aber der Angreifer zielte in aussichtsreicher Position weit über den Kasten. In der 16. Minute brannte es lichterloh im VfR-Strafraum: Hähnel gab von der rechten Seite den Ball nach innen. Jäger hatte gleich zweimal eine Einschusschance, scheiterte aber. Während derselben Aktion konnte der Schuss von Munz von einem VfR-Abwehrspieler gerade noch auf der Linie abgewehrt werden.


Sulzbach-Laufen kann einen Elfmeter nicht verwandeln
Das Tor machte dann Murrhardt: In der 21. Minute kam ein hoher Ball in den TSV-Strafraum. Hagel und sein Gegenspieler stiegen zum Kopfball hoch. Der Schiedsrichter sah dabei ein Foulspiel des TSV-Spielers und pfiff Elfmeter. Der Murrhardt Krawtschuk vollendete sicher zum 1:0 für die Gastgeber.

Die Gäste hatten mehr vom Spiel, aber in der 28. Minute musste sich Torwart Haas bei einem Konter mächtig strecken, um einen weiteren Treffer zu verhindern. Auch sein Gegenüber musste sein ganzes Können aufbieten, um einen Kopfball von Munz nach einer Ecke zu entschärfen (33.). Bereits drei Minuten später stand erneut Torwart Haas im Brennpunkt, als ein VfR-Angreifer frei vor ihm auftauchte, er aber per Fußabwehr retten konnte.

Nach dem Wechsel hatte Köger die beste Möglichkeit zum Ausgleich (48.). Aber statt aus acht Metern sofort abzuziehen, vertändelte er diese Riesenchance. Und wieder machte der VfR stattdessen das Tor: Rühle unterlief eine Flanke. Müller vollendete mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 2:0 (56.).

Als in der 70. Minute einem Murrhardter im Strafraum ein Handspiel unterlief, hofften die TSV-Anhänger auf den Anschlusstreffer. Aber der VfR-Keeper konnte den von M. Haas zu unplatziert geschossenen Elfer abwehren. Trotzdem drängte die Reule-Elf weiter und wurde in der 78. Min. mit dem Anschlusstreffer belohnt: Rühle flankte von links, S. Haas verlängerte per Kopf ins lange Eck zum 1:2. Obwohl der VfR nach einer gelbroten Karte die letzten acht Minuten in Unterzahl spielen musste, brachten die Murrtäler gegen die anrennenden Gäste den glücklichen 2:1-Sieg über die Zeit.

 

TSV-Angreifer treffen wieder

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

In einer hochklassigen Bezirksligabegegnung gelang den Kochertälern ein 4:2-Sieg gegen den favorisierten TSV Nellmersbach. Die Zuschauer sahen ein fantastisches Heimspiel des TSV Sulzbach-Laufen.

 

Bereits nach vier Minuten hatten die Gäste eine gute Einschussmöglichkeit, aber der Nellmersbacher Stürmer schoss über die Latte. Nach acht Minuten konnte der Gästekeeper nach einem Flachschuss von Jäger auf das kurze Eck sein Können aufbieten um einen Treffer zu verhindern. In der 11. Minute war auch der Torwart machtlos. Einen Freistoß aus über 20 Metern setzte Spezialist M. Haas genial am linken Pfosten zum 1:0 ins Netz. Nach 30 Minuten hatten die Sulzbacher etwas Glück, als ein Kopfball aus kurzer Distanz am rechten Pfosten vorbeiging. Drei Minuten später hatte Hägele einen weiteren Treffer auf dem Fuß, aber der Heber verfehlte knapp das Ziel. Dann wieder Glück auf Seiten der Sulzbacher Elf, als Torwart Haas einen Flachschuss an den Pfosten lenken konnte (36.). Nach 43 Minuten ließ sich die TSV-Abwehr durch einen Nellmersbacher Angreifer narren und Hägele konnte diesen nur durch ein Foulspiel im Strafraum stoppen. Den fälligen Elfer verwandelte Öztürk zum 1:1-Ausgleich. Die Kochertäler antworteten mit aggressivem Spiel und kamen in der 45. Minute durch einen Handelfmeter, den M. Haas sicher verwandelte zur 2:1-Führung.

Gleich nach Wiederanpfiff die Schlüsselszene des Spiels: Mit vereinten Kräften und einer gehörigen Portion Glück konnte die Reule- Elf den Ausgleich verhindern. Im Gegenzug fiel die 3:1-Führung (47.). Köger setzte sich am linken Flügel durch und spielte auf Jäger, der auf den Kasten schoss, aber der Torwart konnte noch parieren, wobei das Leder vor oder hinter der Linie trudelte. Köger war zur Stelle und drückte die Kugel über die Linie. In der 51. Minute ein kurz gespielter Eckball durch Jäger zu Köger und dieser nagelte das Spielgerät mit einem Schuss in den langen Winkel zum 4:1 in die Maschen. Völlig unnötig war das 4:2 in der 82. Minute, als im Mittelfeld ein Ball leichtfertig verloren wurde und der Gästestürmer im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde, Travato schoss zum 4:2 ein. Unmittelbar vor dem Schlusspfiff hatte Rühle noch eine Riesenchance, scheiterte aber am guten Gästeschlussmann.

 

Kochertäler gehen in Schwaikheim leer aus

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Der TSV Sulzbach-Laufen unterlag beim TSV Schwaikheim mit 0:2. Die Reule-Elf spielte beim Favoriten gut mit, agierte aber im Angriff erfolglos.

 

Überraschend offensiv gingen die Sulzbacher in die Partie und hatten in den ersten zwanzig Minuten mehr Spielanteile, allerdings ohne klare Torchancen. Die erste brenzlige Situation vor dem Gästetor sahen die Zuschauer in der 27. Minute, aber der Schwaikheimer Angreifer schoss über den Kasten. Danach kamen die favorisierten Gastgeber besser ins Spiel, konnten sich aber gegen die gut organisierte Gästedefensive nicht durchsetzen. Bei einem Konter in der 43. Minute gab's beinahe die Führung für die Kochertäler: Hähnel spielte nach einer feinen Einzelleistung Köger auf der rechten Seite im Strafraum an, doch dieser zielte knapp am langen Pfosten vorbei. Fast im Gegenzug gelang dem Gastgeber die 1:0-Führung. Nach einem Eckball von der linken Seite köpfte Solyom per Bogenlampe in den Winkel. In der Nachspielzeit hatten die Kochertäler kein Glück, als der schnelle Hähnel im linken Strafraumeck vor dem Torwart an den Ball kam, aber die Kugel am leeren Gehäuse vorbeispitzelte. In der 53. Minute vergab ein Schwaikheimer Stürmer aus kurzer Distanz eine Riesenchance. Danach bot sich Munz in der 62. Minute die gute Möglichkeit zum Ausgleich, als er nach einem gelungenen Spielzug das Leder aus elf Metern am linken Pfosten vorbeiballerte. Sulzbach gab zwar nicht auf, war aber bei einem Freistoß durch Haas und einem Schuss von Köger nicht präzise genug. In der 79. Minute musste Torwart Nast mit einer Glanzparade einen weiteren Treffer verhindern und auch in der 85. Minute konnten die Gäste zunächst mit vereinten Kräften von Torwart Nast und Hägele ein weiteres Tor vereiteln. In der 87. Minute fiel die endgültige Entscheidung. Nach einem Eckball donnerte der frei stehende Disch den Ball unhaltbar zum 2:0 in die Maschen.

 

Respektabler Punkt

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Der TSV Sulzbach-Laufen erkämpfte sich gegen den spielerisch starken Tabellenführer SV Kaisersbach ein 2:2-Unentschieden. Der Punkt war aufgrund einer geschlossenen TSV-Mannschaftsleistung auch verdient.

 

In einer turbulenten Anfangsphase zeigten die Gäste aus Kaisersbach, weshalb die Elf an der Tabellenspitze der Bezirksliga steht. So hatte der TSV bei einem Heber (7.) und zwei Schüssen aus guter Position neben das Tor (9. und 12.) etwas Glück, um nicht in Rückstand zu geraten. Aber der TSV konterte in der 20. Minute gnadenlos. Hägele spielte einen langen Ball auf halblinks, Jäger brachte den Ball per Kopf in den Strafraum, Munz spielte seinen Gegenspieler aus und brachte seine Farben mit einem Flachschuss ins lange Eck mit 1:0 in Front. Danach kam die Reule- Elf besser in das ungemein schnelle Spiel und konnte die Partie offen gestalten. Zur Pause blieb es bei der etwas glücklichen 1:0-Führung.

In der zweiten Hälfte hatte es zunächst den Anschein, als könne der TSV das Spiel kontrollieren. Dies änderte sich schlagartig in der 58. Minute. Mastalerz wurde bei einem Gästeangriff über die linke Seite mustergültig bedient und erzielte von halbrechts das 1:1. Nach 63 Minuten schienen die Felle des TSV davonzuschwimmen. Denn nach einer Hereingabe von der linken Grundlinie erzielte Gökhan aus kurzer Entfernung das 2:1. Aber die Kochertäler gaben nicht auf. Zwar hatte der TSV in der 78. Minute nochmals Glück, als ein SV-Stürmer die Kugel an den Außenpfosten köpfte. Dann kam die 81. Minute: Jäger wurde weit vor dem Tor gefoult, und M. Haas setzte den Freistoß an den Innenpfosten. Von dort kam der Ball zu Munz, der die Kugel zum 2:2 über die Linie drückte. Zwei Minuten später touchierte dann nochmals eine Flanke die Querlatte des TSV-Kastens, ehe Köger den Ball über die SV-Latte donnerte.

 

Diese Niederlage war völlig unnötig

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Obwohl Schorndorf keine echte Chance hatte, blieben die Punkte im Remstal. Kaum verständlich, aber Realität. Sulzbach-Laufen verlor 0:1.

 

Die Gäste aus dem Kochertal übernahmen gleich zu Beginn der Partie das Kommando beim Aufsteiger SG Schorndorf und hatten deutlich mehr Spielanteile. In der 21. Minute wurde Daniel Köger von Stefan Munz im Strafraum freigespielt, scheiterte aber am SG-Torwart aus kurzer Entfernung. Vier Minuten später musste ein Abwehrspieler der SG Schorndorf nach einer Ecke und einem Kopfball von Stefan Munz auf der Linie klären. Es fehlte oft nicht viel zum Führungstreffer für die Gäste, aber entweder war beim guten SG-Keeper Endstation, oder die letzte Konsequenz im TSV-Angriff fehlte. So blieb es bei einem für die Schorndorfer schmeichelhaften 0:0-Pausenstand.

In der 46. Minute erfolgte dann die eiskalte Dusche. Einen langen Ball wollte Marcel Hägele abblocken, zögerte unnötig lange und spielte dann mit Torwart Haas das Duett: Nimm ihn du, ich hab ihn sicher! Ein Schorndorfer Angreifer nutzte diese Unentschlossenheit und spitzelte das Leder zum 1:0 über die Linie.

Der TSV Sulzbach-Laufen blieb in der Folgezeit die tonangebende Elf, verzweifelte aber am Schorndorfer Schlussmann - und mit zunehmender Spieldauer an sich selbst. In der 89. Minute schien doch noch der Ausgleich zu fallen, als Daniel Köger einen Ball in Richtung SG-Gehäuse stocherte, aber ein Abwehrspieler der Hausherren brachte das Kunststück fertig und lenkte die Kugel für den geschlagenen Torwart über die Latte. So blieb es bei einem mehr als glücklichen 1:0-Erfolg für die Remstäler. Schade für den TSV, denn an diesem Tag wäre für die Sulzbacher Elf wahrlich mehr drin gewesen.

Am kommenden Sonntag werden die Trauben für die Kochertäler gegen den SV Kaisersbach deutlich höher hängen, denn der Gegner fertigte gestern den SC Korb deutlich ab und blieb an der Tabellenspitze. Die SG Schorndorf freute sich nicht nur über den Sieg gegen den Sulzbach-Laufen, sondern auch über einen kleinen Sprung nach oben. Statt Rang sechs liegen nun die Schorndorfer auf Platz fünf. Sulzbach-Laufen fiel auf Rang neun zurück.

 

 

TSV Sulzbach-Laufen gewinnt gegen ASGI Schorndorf mit 2:0

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Die Kochertäler gewannen das wichtige Heimspiel gegen ASGI Schorndorf gestern völlig verdient mit 2:0 und sind in der Bezirksliga auf einem guten Weg.

 

Der TSV Sulzbach-Laufen (gelbe Trikots) kam im Heimspiel gegen ASGI Schorndorf zunächst nur sehr schwer in die Partie, so dass die Gäste anfangs flott mitmischten und auch zu einigen guten Szenen kamen. 

Bereits in der vierten Minute hatte Stefan Munz die Möglichkeit, seine Farben in Front zu bringen, aber der Gästekeeper konnte den Schuss abwehren. Es war aber nicht zu übersehen, dass sich die Kochertäler gegen die zunächst frech aufspielenden Gäste schwertaten, um zu ihrem gewohnten Spiel zu finden. So hatten die Schorndorfer einige gute Szenen, die sie nicht in Tore ummünzen konnten. Auf Sulzbacher Seite fehlte es zunächst am genauen Zuspiel. Danach entwickelte sich ein Schlagabtausch, wobei sich die Gäste aus dem Remstal keineswegs versteckten. Nach 28 Minuten ließ sich dann Stefan Munz bei seiner nächsten Chance nicht noch einmal bitten und war aus zwölf Metern mit einem Flachschuss ins linke Toreck zum 1:0 erfolgreich. In der 33. Minute spielte Daniel Köger von der rechten Grundlinie den Ball scharf nach innen und Artur Kusminov bugsierte die Kugel zum 2:0 über die eigene Linie. Fünf Minuten später hatte Ferit Batir die Riesenchance zum Anschlusstreffer, aber er zielte am rechten Pfosten vorbei.

Nach dem Wechsel konnte der gute ASGI-Torwart De Martino erneut klären, als Daniel Köger eine Hereingabe von der linken Seite auf das Tor brachte (54.). Kurze Zeit später hatte Simon Jäger die Chance, die Führung auszubauen, scheiterte aber am rechten Pfosten. Nach 68 Minuten konnte sich Stefan Munz im Strafraum behaupten, setzte aber das Leder allein vor dem Torwart stehend neben den Kasten. Der TSV hatte das Spiel und den Gegner in der zweiten Hälfte im Griff, allerdings blieben viele gute Möglichkeiten ungenutzt. In der 87. Minute stand nochmals der Schorndorfer Torwart im Brennpunkt, als er einen Gewaltschuss von Daniel Köger über die Latte lenken konnte. So blieb es bei einer für die Gäste eher schmeichelhaften 2:0-Niederlage.

Fazit: Die Reule-Elf lässt einfach zu viele Chancen ungenutzt. Wenn die Kochertäler bei ihrem nächsten Gastspiel am kommenden Sonntag bei der SG Schorndorf auf Erfolgskurs bleiben wollen, müssen sie dieses Manko abstellen.

 

Turbulente Schlussphase Schornbach gegen Sulzbach-Laufen 4:4

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

In einem wahren Fußballkrimi gelang dem TSV Sulzbach-Laufen ein verdientes 4:4-Remis beim Meisterschaftsaspiranten TSV Schornbach.

 

Markus Reule, Trainer des TSV Sulzbach-Laufen Fotos: TSV 

Die Gäste aus dem Kochertal hatten in einem rassigen Fußballmatch den besseren Start. In der neunten Minute spielte Jäger auf der linken Seite das Leder in den freien Raum. Köger zog einen Sprint an, erreichte den Ball vor dem etwas zögernden Torwart, spielte diesen am Keeper vorbei und erzielte aus spitzem Winkel die 1:0-Gästeführung. Schon zwei Minuten später zeigten die Gastgeber ihre Gefährlichkeit, und Hähnel verhinderte mit einer Rettungsaktion auf der Linie den Ausgleich. In der 19. Minute konnte der TSV Schornbach aber ausgleichen, als ein strammer 20-Meter-Flachschuss von Mittelstürmer Parham vom linken Pfosten den Weg zum 1:1 ins Tor fand. Die Kochertäler hatten in der 30. Minute Pech, weil ein Schuss von Munz an der Strafraumgrenze nur knapp am rechten Pfosten vorbeistrich.

Auch in der 57. Minute hatten die Sulzbacher kein Glück, als ein 16-Meter-Schuss von Köger nur um wenige Zentimeter das Tor verfehlte. Auf der anderen Seite hatten die Platzherren in der 62. Minute eine gute Chance, aber Torwart Haas klärte glänzend per Fußabwehr. In der 66. Minute erzielte dann der Favorit erneut durch Parham mit einem Flachschuss ins kurze rechte Eck die 2:1-Führung. Die Gäste gaben aber nicht auf. Nach 73 Minuten schickte Munz seinen Sturmkollegen Köger mustergültig auf die Reise, dieser lief mit der Kugel von halblinks in Richtung Tor, behielt die Nerven und vollendete mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 2:2-Ausgleich. In der 82. Minute schienen die Kochertäler auf die Verliererstraße zu geraten, als Petrides einen zweifelhaften Strafstoß zur 3:2-Führung nutzte. Die Reule-Elf kämpfte aber weiter und wurde mit einem Freistoßtor durch Köger von der linken Strafraumgrenze zum 3·3 belohnt (85.). Aber die Freude währte nur bis zur 88. Minute als Parham seine Elf mit 4:3 in Front brachte. Die Kochertäler kämpften aber mit dem Mut der Verzweiflung gegen die Niederlage an und in der Nachspielzeit löste Munz mit 4:4-Ausgleich Jubelstürme im Gästelager aus.

 

Kochertäler zeigen Moral und Biss Sulzbachs 4:0-Sieg gegen SV Unterweissach

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Die Revanche des TSV Sulzbach-Laufen für die Schlappe in Remshalden ist geglückt. Die Kochertäler schlugen den SV Unterweissach verdient mit 4:0.

 

In einer intensiven Begegnung hatten die Gäste aus Unterweissach beim TSV Sulzbach-Laufen die erste Möglichkeit des Spiels in der fünften Minute, als ein SV-Angreifer von der rechten Seite außerhalb des Strafraums abzog und Torwart Johannes Haas gerade noch per Fußabwehr klären konnte. Die Kochertäler behielten aber das Heft in der Hand und erzielten in der achten Minute die 1:0-Führung. Nach einem Angriff von der linken Seite flankte Friedrich Rühle nach innen, Stephan Munz war zur Stelle und staubte aus kurzer Distanz gekonnt zur Führung ab.

Danach waren die Einheimischen tonangebend, aber ihre Überlegenheit konnten sie nicht in Tore ummünzen. Doch in der 45. Minute klappte es. Nach einem Eckball von der rechten Seite durch Daniel Köger köpfte Markus Haas am kurzen Pfosten zum 2:0 ein. In der 52. Minute setzte Stephan Munz auf der linken Strafraumseite den stark spielenden Friedrich Rühle in Szene, aber dieser scheiterte mit seinem Schuss am Lattenkreuz. Als Sven-Eric Wahl nach üblem Foulspiel an Simon Jäger im Mittelfeld zurecht mit der roten Karte des Feldes verwiesen wurde, ging es danach teilweise hektisch zu (63.).

Der TSV Sulzbach-Laufen ließ sich aber nicht beirren und hatte in der 72. Minute mit einem Köger-Schuss von der Strafraumgrenze kein Glück, weil das Leder abgefälscht nur um wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbeistrich. Das Signal auf Sieg stellte die Reule-Elf in der 79. Minute. Stephan Munz bediente Daniel Köger im linken Strafraum, und dieser spielte überlegt nach rechts auf Simon Jäger, der eiskalt zur 3:0-Führung flach ins lange Eck einschoss. Der 4:0-Endstand gelang dem TSV nach einem Konter über die linke Seite, als Jochen König nach innen gab und Sebastian Haas akrobatisch ins Tor traf. Fazit: Der TSV zeigte Charakter und belohnte sich selber.

 

TSV-Debakel in Remshalden

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Der TSV Sulzbach-Laufen verlor sein Gastspiel im Remstal sang- und klanglos mit 0:6. Die Elf lief dem Gastgeber quasi ins offene Messer.

 

Auf dem großen Rasenplatz versuchten die Gäste aus Sulzbach-Laufen dem SV Remshalden mit offenem Visier Paroli zu bieten. Die erste klare Einschussmöglichkeit des Spiels hatte Simon Jäger in der 13. Minute, aber er vergab diese aus kurzer, aussichtsreicher Distanz. Danach hatten die Sulzbacher das Glück auf ihrer Seite, als ein SV-Angreifer nach einer Ecke nur die Oberkante der Latte traf (16.). Die Remstäler erzielten in der 18. Minute die 1:0-Führung. Fabian Schrehardt schloss eine gelungene Kombination über die rechte Angriffsseite mit einem Flachschuss ins lange Eck ab.

Der TSV bemühte sich danach zum Ausgleich, blieb aber an der gut organisierten Abwehr hängen oder hatte kein Schussglück. In der 29. Minute ließen die Gastgeber ihre ganze Gefährlichkeit aufblitzen und erhöhten nach einem Konter auf 2:0 durch Markus Kellermann. Nach diesem Tor spielte Remshalden nach Belieben auf und hätte das Ergebnis noch verbessern können, vergab aber zwei hochkarätige Torchancen. Die einzige weitere Möglichkeit für die Reule-Elf hatte Stephan Munz bei einem Konter über die rechte Seite, aber der SV-Torwart parierte glänzend (45.). Anstelle des Anschlusstreffers erzielte erneut Kellermann in der Nachspielzeit nach einem Aussetzer von Hägele den 3:0-Pausenstand.

Trainer Markus Reule reagierte in der Pause mit zwei Spielerwechseln, und es schien zunächst mehr Druck ins Spiel der Gäste zu kommen. In dieses Strohfeuer hinein klingelte es beim ersten Konter des SV in der 55. Minute erneut im TSV-Kasten. Das 4:0 erzielte wieder Schrehardt mit einem gefühlvollen Schuss in den Winkel. Als Kellermann in der 62. Minute das 5:0 mit einer Bogenlampe gelang, war noch ein schlimmeres Debakel zu befürchten. Dem TSV gelang an diesem Tag fast gar nichts, und die Gäste mussten schließlich in der 89. Minute noch das 6:0 durch Kai Mayerle hinnehmen.

Fazit: Die Kochertalelf hat sich beim Gastspiel in Remshalden "stets bemüht". Ein schlechtes Zeugnis! TSV Sulzbach-Laufen muss die herbe Niederlage schnell aus den Köpfen streichen, um im nächsten Heimspiel gegen SV Unterweissach bestehen zu können.

 

Zweiter Saisonsieg für die Kochertäler

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Der TSV Sulzbach-Laufen bezwang den SV Fellbach II verdient mit 3:1 und ist in der Bezirksliga angekommen. Der Sieg war vollauf verdient.

 

In der ersten Spielhälfte zwischen dem TSV Sulzbach-Laufen und dem SV Fellbach II waren die Hausherren spielerisch überlegen. Allerdings konnte der TSV Sulzbach-Laufen trotz guter Ansätze und Chancen von Daniel Köger und Stefan Munz (3.), sowie Simon Jäger (28.) kein Kapital daraus schlagen. Pech hatten die Kochertäler in der 43. Minute, als ein Fernschuss von Simon Jäger knapp das Tor verfehlte. Kurz vor dem Seitenwechsel konnte der gute Gästekeeper gegen Markus Haas aus kurzer Distanz mit einem Reflex einen Rückstand der Gäste verhindern, die bis dahin keine klare Einschussmöglichkeit hatten.

In der 48. Minute spielte Daniel Köger von der linken Grundlinie das Leder scharf nach innen zum einschussbereiten Stefan Munz, aber ein Fellbacher Abwehrspieler klärte in gekonnter Manier. In der 53. Minute fiel endlich das 1:0. Simon Jäger bediente Stefan Munz, der sich die Chance nicht entgehen ließ und den Ball flach ins lange Eck schob. Aber die Freude währte nicht lange. Vladimir Trickow von den Stuttgarter Vorstädtern fasste sich ein Herz und traf in der 56. Minute aus fast 20 Metern in den rechten Winkel zum 1:1.

Wenig später verstolperte Sebastian Haas eine gute Möglichkeit zur erneuten Führung. In der 65. Minute wurde der Fellbacher Trickow mit einer Ampelkarte des Feldes verwiesen. Der TSV drängte danach mit Vollgas auf die Führung. Nach 75 Minuten war es dann soweit: Friedrich Rühle bediente auf der linken Seite Simon Jäger, dieser flankte mustergültig nach innen, und erneut zirkelte Stefan Munz das Leder eiskalt und unhaltbar zum 2:1 ins rechte Toreck.

Kurz vor dem Ende stockte dem TSV-Anhang nochmals der Atem, als ein Fellbacher Angreifer aus abseitsverdächtiger Position vor Torwart Johannes Haas auftauchte, aber der TSV-Keeper hielt die Punkte im Kochertal. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 90. Minute. Daniel Köger setzte zum Solo an und erzielte den 3:1-Endstand.

Aggressives TSV-Gästeteam

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: DANIEL FRANK )

 

Dem TSV Sulzbach-Laufen gelang beim FC Oberrot der erste Sieg in der Bezirksliga. Der FC Oberrot zeigte eine ungewohnte schwache erste Halbzeit gegen den überraschend starken Gast und verlor mit 2:3.

 

Der FC Oberrot befand sich im Lokalschlager gedanklich noch in der Kabine, als Daniel Köger nach einer Vorlage von Simon Jäger in der dritten Minute zum 1:0 einschob. Der TSV Sulzbach-Laufen kombinierte im Mittelfeld nach Belieben, ohne dass der FC Oberrot je zugreifen konnte. Der TSV war stets im Zweikampf und in der Handlungsschnelligkeit überlegen.

Wahrscheinlich von der großen Zuschauerkulisse beeindruckt, machten die Rottäler ungewohnt viele Fehler. So auch in der 27. Minute. Nach einem Pass von Friedrich Rühle stolperte Steffen Hägele im eigenen Strafraum. Simon Jäger war eiskalt zur Stelle und schob zum 2:0 ein. Danach fand der FC Oberrot besser ins Spiel, nachdem Trainer Jürgen Hartmann seine Mannschaft im Mittelfeld umgestellt hatte. Doch in der 32. Minute war Daniel Köger mit einem Sonntagsschuss in den rechten Torwinkel zum 3:0 erfolgreich. Erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit verkürzte der FCO mit einem schönen direkten Freistoß von Dominik Mursch zum 1:3.

Nach dem Wechsel kam die Heimmannschaft ein wenig stärker aus der Kabine. In der 49. Minute setzte sich Philipp Kees auf der rechten Seite gekonnt durch und passte auf den aufgerückten Abwehrmann Timo Schmid. Dieser verkürzte mit einem Abstauber auf 2:3. Der TSV Sulzbach-Laufen versuchte sein Glück nur noch durch Fernschüsse. Doch Daniel Köger und Markus Haas zielten in der 63. und 71. Minute zu ungenau. Der FC Oberrot schaffte es nicht, der mit Leidenschaft kämpfenden Sulzbacher Abwehr gefährlich zu werden. Nur Pascal Petermann und Lukas Puppe hatten noch eine Kopfballmöglichkeit. Diese waren aber zu ungenau. So ging Sulzbach-Laufen aufgrund der ersten starken Hälfte verdient als 3:2-Sieger vom Platz und freute sich über den ersten Sieg.

 

TSV Sulzbach-Laufen unterliegt dem VfL Winterbach mit 0:1

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Der TSV Sulzbach-Laufen verlor das erste Bezirksligaheimspiel gegen den VfL Winterbach mit 0:1 und wartet weiter auf den ersten Bezirksligatreffer. Der Gast wirkte spieltechnisch und gedanklich beweglicher.

 

Das Spiel begann für den TSV vielversprechend, denn bereits in der ersten Spielminute drang Daniel Köger von der linken Seite in den Strafraum ein. Seinen Schuss aus spitzem Winkel parierte der VfL-Keeper jedoch per Fußabwehr. Der TSV beherrschte danach das Spielgeschehen, wobei sich keine klaren Torchancen ergaben. Auf der Gegenseite musste Torwart Johannes Haas nach 28 Minuten in höchster Not klären, und Winterbach witterte eine Chance. Kurz danach konnte der TSV-Keeper nach einem Eckball das Leder gerade noch an die Latte lenken, so dass es beim leistungsgerechten 0:0 zur Pause blieb.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff verhalf Marcel Hägele mit einer verunglückten Rückgabe dem VfL zu einer Großchance, aber mit Glück und Geschick wurde ein Treffer verhindert. Eine weitere gute Möglichkeit hatten die Winterbacher in der 59. Minute, weil sich Patrick Epple den Ball abluchsen ließ.

Das 1:0 für den VfL Winterbach fiel in der 63. Minute. Simon Hagel vertändelte im Mittelfeld den Ball, nach einem schulmäßigen Konter und einer tollen Einzelleistung erzielte VfL-Kapitän Julian Breckler den Führungstreffer. Der TSV versuchte danach mit mehr Druck nach vorne zum Ausgleich zu kommen. In der 73. Minute hatte der TSV-Anhang den Torschrei auf den Lippen, als Daniel Köger von der Grundlinie quer passte. In der Mitte aber fehlte ein Fuß zur Vollstreckung. Zwei Minuten später hatte auch Markus Haas kein Glück, als ein Freistoß von der linken Strafraumgrenze nur um wenige Zentimeter das Tor verfehlte. Allerdings blieben die Gäste gefährlich und vergaben auch etliche Chancen.

Sicher war das Glück an diesem Tag auch auf Seiten der Heimelf, aber die Remstäler wirkten auch einen Tick besser. Am Samstag spielt der TSV beim FC Oberrot.

 

Das ging böse ins Auge SC Korb fertigt Sulzbach-Laufen 5:0 ab

 

(Quelle: Rundschau Gaildorf / Autor: Christian Köger)

 

Für die Gäste aus dem Kochertal gab es beim SC Korb bei der 0:5-Niederlage nichts zu erben, wobei Korb vor allem bei Kontern den TSV alt aussehen ließ.

 

Mit Spannung erwarteten die TSV-ler das erste Spiel in der neuen Bezirksligaumgebung. Die Gäste konnten sich zunächst spielerisch besser in Szene setzen als der SC Korb. Sulzbach hatte in der 16. Minute die erste Möglichkeit nach einem Eckball, aber der Kopfball von Sebastian Bauer strich am linken Pfosten vorbei. Stefan Munz bot sich in der 29. Minute eine weitere Chance nach einem weiten Ball aus dem Mittelfeld, doch er scheiterte am SC-Torwart. Erst nach einer halben Stunde kam Korb besser ins Spiel und die erste Chance führte zum 1:0 für die Gastgeber. Auf der rechten Seite blieb ein Angreifer sträflich ungedeckt, wobei Torwart Nast diesen platzierten Schuss noch an den linken Pfosten lenken konnte, von dort kam das Leder zu Eckardt, der dieses unhaltbar im langen Eck unterbrachte (38.). Kurz danach hatte Hähnel den Ausgleich auf dem Fuß, aber beim SC-Schlussmann war Endstation. In der Nachspielzeit rettete der gute SC-Keeper bei einem Munz-Schuss mit einer Glanzparade die bis dahin eher schmeichelhafte 1:0-Führung in die Pause.

Bereits in der 48. Minute hatte erneut Hähnel freistehend die Riesenchance zum Ausgleich, säbelte aber über den Ball. Zwei Minuten später hatte der TSV Glück, als ein Korber Angreifer nur den Pfosten traf. Bei einem Konter in der 63. Minute agierte die TSV-Abwehr unglücklich und Schulz erzielte das 2:0. Das 3:0 fabrizierte Epple mit einem blitzsauberen Eigentor. Der TSV wirkte in dieser Phase überfordert und so konnte Pfender in der 71. Minute auf 4:0 erhöhen. Der TSV bemühte sich um eine Verbesserung, aber der SC ließ nichts anbrennen. Den Treffer zum 5:0 in der 88. Minute erzielte erneut Pfender mit einem hart getretenen 30-Meter-Freistoß, den allerdings Torwart Nast auf seine Kappe nehmen muss.

Restaurant

Santorini

Hier finden Sie uns:

TSV Sulzbach-Laufen

Nestelbergstraße  6/1
74429 Sulzbach-Laufen

Telefon: 07976/1395

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright by TSV Sulzbach-Laufen